Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur Israelischer Schriftsteller Amos Oz ist tot
Mehr Welt Kultur Israelischer Schriftsteller Amos Oz ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 28.12.2018
Der israelische Schriftsteller Amos Oz im Juli 2015 im Haus der Kulturen der Welt in Berlin. Quelle: Stephanie Pilick/dpa
Berlin

Der israelische Schriftsteller Amos Oz ist tot. Dies bestätigte sein Enkel Nadav Salzberger am Freitag der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet dies unter Berufung auf dessen Tochter. „An die, die ihn lieben“, schrieb Fania Oz-Salzberger demnach auf Twitter. Auch israelische Medien wie die Zeitung „Haaretz“ berichten, der Autor sei am Freitag im Alter von 79 Jahren gestorben.

Der Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels wurde durch Bücher wie „Eine Geschichte von Liebe und Finsternis“ bekannt und galt als einer der wichtigsten Repräsentanten der israelischen Kultur.

Der Tod macht auch vor bekannten Persönlichkeiten nicht Halt: Diese Prominenten sind 2018 von uns gegangen.

Oz galt als Galionsfigur der israelischen Friedensbewegung. Bis zuletzt hatte er den Glauben auf eine Versöhnung mit den Palästinensern nicht aufgegeben. „Die Palästinenser werden nirgendwohin gehen, und auch die Israelis bleiben hier“, sagte Oz vor seinem 75. Geburtstag. Beide Seiten hätten keine andere Wahl, als Frieden zu schließen.

Oz kam 1939 unter dem Namen Amos Klausner in Jerusalem als Sohn jüdischer Einwanderer aus der Ukraine zur Welt. Als Zwölfjähriger erlebte er den Selbstmord seiner Mutter mit. Die schwere Erschütterung, die sein Leben zutiefst prägte, beschrieb er in seinem autobiografischen Roman „Eine Geschichte von Liebe und Finsternis“.

Der Autor schrieb zahlreiche weitere Romane, wurde weltweit ausgezeichnet und galt immer wieder als Kandidat für den Literaturnobelpreis. 1992 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

Von RND/das/AP/dpa

Fliegende Elefanten, Superheldin und Frauenmörder: Ein Ausblick aufs Kinojahr 2019, in dem sich Schauspieler Robert Redford von der Leinwand verabschiedet.

28.12.2018

7000 einzelne Blätter, handgeschrieben von Theodor Fontane, sind in Berlin vor dem Zerfall gerettet worden. Darunter auch sein Erstlingsroman und autobiografische Werke.

27.12.2018

Rekord zum Jahresende: Der Panikrocker hat in den letzten Tagen des Jahres 2018 noch einmal Maßstäbe gesetzt.

27.12.2018