Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Kinderwagen draußen, Mutter zieht Notbremse – aber die S-Bahn hält nicht
Mehr Welt Kinderwagen draußen, Mutter zieht Notbremse – aber die S-Bahn hält nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 23.08.2018
Die Tür einer S-Bahn öffnet sich nach der Ankunft am Gleis. Quelle: Paul Zinken/dpa
Berlin

Am Mittwochvormittag steigt eine 35-jährige Frau am Bahnhof Adlershof aus der S-Bahn. Sie schiebt den Kinderwagen mit ihrem zweijährigen Kind nach draußen, macht kehrt und huscht noch kurz in die S-Bahn zurück, um ihr restliches Gepäck zu holen. In diesem Moment ertönt das Abfahrtsignal. Noch bevor die Frau aussteigen kann, schließen sich die Türen der S-Bahn.

Der Versuch, sich durch die schließenden Türen zu quetschen bleibt erfolglos. Der Kinderwagen steht auf dem Bahnsteig, die Bahn setzt sich in Bewegung – und der Kinderwagen kippt um.

Die Mutter zieht die Notbremse, aber die Bahn fährt weiter.

Ermittlungen gegen den Fahrer der S-Bahn

Wartende auf dem Bahnsteig eilen dem kleinen Mädchen sofort zur Hilfe. Die Mutter muss dagegen mit der S-Bahn zur nächsten Station fahren. Dort steigt sie in die nächste Bahn mit Halt in Adlershof.

Wieder zurück, kann sie ihr Kind wieder in die Arme schließen. Das Mädchen blieb unverletzt. Eine 60-jährige Zeugin erlitt einen Schock und wurde von Rettungskräften vor Ort versorgt.

Gegen den Triebfahrzeugführer leitete die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ein und untersucht nun den konkreten Unfallhergang.

Von MAZ/RND

Bei Schülern aus Niedersachsen, die derzeit auf Klassenfahrt in Neuruppin sind, sind am Mittwochabend Drogen und Waffen gefunden worden. In den Sachen eines 14-Jährigen entdeckte ein Lehrer Cannabis, Beamte fanden in den Taschen eines 13-Jährigen zwei Messer.

23.08.2018

In der Umwelt hängt alles zusammen: Abwasser, Meerwasser, Klimafolgen – die wieder politische Folgen haben können. Der Deutsche Umweltpreis würdigt Forscher, die die komplexen Kreisläufe untersuchen.

23.08.2018

Der Pegida-Sympathisant, der bei einer Demonstration für Aufruhr sorgte, ist laut Medienberichten als Buchprüfer für das sächsische Landeskriminalamt (LKA) tätig und vertritt das LKA unter anderem bei Gerichtsprozessen. Bundeskanzlerin Merkel äußerte sich nun zu dem Vorfall.

23.08.2018