Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Kim Kardashian: „Als ich geheiratet habe, war ich auf Ecstasy“
Mehr Welt Kim Kardashian: „Als ich geheiratet habe, war ich auf Ecstasy“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 26.11.2018
Kim Kardashian spricht in ihrer Realityshow über ihre Drogenvergangenheit. Quelle: imago/Starface
Los Angeles

TV-Sternchen Kim Kardashian (38) ist nach eigenen Angaben high vor den Traualtar getreten. „Als ich geheiratet habe, war ich auf Ecstasy“, sagte sie in einer Episode der Doku „Keeping Up With The Kardashians“, die am Sonntag im US-Fernsehen ausgestrahlt wurde. Sie bezog sich auf die Trauung mit ihrem ersten Ehemann, dem Produzenten Damon Thomas im Jahr 2000. Mittlerweile ist die dreifache Mutter mit dem Rapper Kanye West (41) verheiratet.

Kim Kardashian legt Drogenbeichte ab

Kardashian legte im Gespräch mit ihrer Halbschwester Kendall Jenner und dem Ex-Freund ihrer Schwester Kourtney, Scott Disick, noch eine weitere Drogenbeichte ab: „Einmal habe ich Ecstasy genommen und geheiratet. Ich habe es nochmal genommen und ein Sexvideo gedreht. Immer ist dabei etwas Schlimmes passiert.“ Sie habe in ihren späten Teenager-Jahren eine wilde Phase durchgemacht. „Aber ich bin nicht mehr so“, fügte die 38-Jährige hinzu.

Von RND/dpa

Svenja Schulze will einem Bericht zufolge mit dem Handel eine Selbstverpflichtung zur Reduzierung von Plastikmüll vereinbaren. Es soll unter anderem um Verpackungen von Obst und Gemüse gehen. Die Umweltministerin will damit eine „Trendwende“ einleiten – auch, um die Vermüllung der Meere einzudämmen.

26.11.2018

Ein Adventsmarkt unter Tage, ein schwimmender Tannenbaum und allerlei Köstlichkeiten wie Glühlachs, Glögi und Prüllker – die Weihnachtsmärkte in Niedersachsen haben einige Besonderheiten zu bieten.

26.11.2018
Welt Internationale Absichtserklärung - Auch Slowakei steigt aus UN-Migrationspakt aus

Die Zahl der Staaten, die sich vom Migrationspakt der Vereinten Nationen zurückziehen, steigt. Nun hat auch die Slowakei ihren Rückzug von der Absichtserklärung angekündigt. Mit der Entscheidung der Regierung in Bratislava lehnen nun alle vier Visegrad-Staaten den Pakt ab.

26.11.2018