Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Schwulenfeindlich? Kevin Hart verzichtet auf Moderation der Oscars 2019
Mehr Welt Schwulenfeindlich? Kevin Hart verzichtet auf Moderation der Oscars 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:21 07.12.2018
Kevin Hart wird nun nicht mehr die Oscars 2019 moderieren. Quelle: 2016 Getty Images
Los Angeles

Der US-amerikanische Schauspieler und Komiker Kevin Hart (39) will die Verleihung der Oscar-Filmpreise im Februar nicht mehr moderieren. Das teilte Hart am Donnerstagabend (Ortszeit) auf Twitter mit. Hintergrund ist Kritik an Harts als schwulenfeindlich empfundenen Tweets und Witzen aus den Jahren 2009 bis 2011.

Zugleich entschuldigte sich der Komiker bei der schwul-lesbischen LGBTQ-Gemeinde „für meine unsensiblen Worte aus der Vergangenheit“. Er habe sich für einen Rückzug als Gastgeber der Oscar-Gala entschieden, „weil ich keine Ablenkung sein will in einer Nacht, die von so vielen großartigen, talentierten Künstler gefeiert werden sollte“.

Moderator-Frage bei Oscars 2019 noch ungeklärt

Noch am Dienstagabend hatte Hart auf Instagram und Twitter verkündet: „Ich freue mich sehr mitzuteilen, dass endlich der Tag gekommen ist, dass ich Gastgeber der Oscars werde.“ Dies sei schon lange Zeit eines seiner Ziele gewesen. Hart hatte unter anderem die MTV Video Music Awards moderiert. Der dreifache Vater ist aus Filmen wie „Jumanji: Willkommen im Dschungel“, „Ride Along“, „Der Knastcoach“ oder „Central Intelligence“ bekannt.

Mehr zum Thema: Ausblick auf die Oscar-Verleihung: US-Verband wählt zehn beste Filme von 2018

Die Oscar-Akademie hatte erst zwei Tage zuvor bekanntgegeben, dass der schwarze US-Comedian erstmals die Verleihung im Februar moderieren werde. Der Job gilt als einer der begehrtesten und schwierigsten in der Film-Branche. Stunden vor seinem angekündigten Rückzug hatte Hart noch erklärt, er werde sich nicht für seine damaligen Kommentare entschuldigen.

Von dpa / RND

Sie ist eine der erfolgreichsten Künstlerinnen der Welt, doch privat erlebte Ariana Grande in diesem Jahr viele Rückschläge. In New York wurde die Sängerin zur „Frau des Jahres“ gekürt und bewegte mit einer sehr emotionalen Rede.

07.12.2018
Welt Radikalislamische Palästinenserorganisation - Kritische Resolution zu Hamas ohne Mehrheit in UN-Vollversammlung

Kurz bevor sie die UN verlässt hatte US-Botschafterin Nikki Haley noch einmal auf den Tisch hauen wollen: Erstmals sollte die UN-Vollversammlung eine Hamas-kritische Resolution verabschieden. Aber das Gremium macht ihr einen Strich durch die Rechnung.

07.12.2018

Jahrelange Wartezeiten, Chancen fast nur für Einser-Abiturienten – bei der Zulassung für ein Medizinstudium liegt heute vieles im Argen. Jetzt soll alles besser werden.

07.12.2018