Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Karliczek will das Grundgesetz ändern
Mehr Welt Karliczek will das Grundgesetz ändern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 23.04.2018
Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) setzt sich für eine Änderung des Grundgesetztes ein – damit künftig nicht nur finanzschwache Schulen im Digitalen Ausbau unterstützt werden können. Quelle: imago/Jürgen Heinrich
Berlin

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) will das Grundgesetz schnell ändern, um die Investitionen des Bundes für die digitale Infrastruktur an den Schulen kontrollieren zu können. „Wir müssen in allen Schulen ein bisschen schneller werden und sicherstellen, dass das Geld direkt in der Bildungsinfrastruktur ankommt. Mit der Grundgesetzänderung können wir das schaffen“, sagte Karliczek den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland.

Geändert werden soll der Artikel 104c des Grundgesetzes. „Darin steht jetzt, dass der Bund finanzschwachen Gemeinden bei der Bildungsinfrastruktur helfen kann. Wir wollen das „finanzschwach“ streichen, damit wir überall investieren können“, erläuterte Karliczek. „Wir wollen das bereits in einer der nächsten Kabinettssitzungen beschließen und damit die Grundgesetzänderung auf den Weg bringen.“

Von RND

Seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump hat sich einiges geändert – um die vielen Kontroversen der Westmächte zu überbrücken und Lösungen zu finden, reisen Macron und Merkel dieser Tage in die USA. Welche Themen kommen auf den Tisch? Das Wichtigste im Überblick:

23.04.2018

Wenn der verurteilte Patientenmörder Niels H. wieder vor Gericht steht, wird nebenan zuweilen fröhliche Kindermusik erklingen. Die Zahl der Nebenkläger ist so groß, dass das Gericht in die Festsäle der Weser-Ems-Hallen ausweichen muss.

23.04.2018

Südkorea sendet erste Friedenssignale gen Norden. Die Truppen an der Grenze zum verfeindeten Nachbarn Nordkorea haben die Beschallung mit lauter Popmusik gestoppt. Nordkorea hatte zuvor angekündigt, Atomtests zu unterlassen.

23.04.2018