Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Bundespolizei führt weniger Abschiebungen durch
Mehr Welt Bundespolizei führt weniger Abschiebungen durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 01.11.2018
Ein Justizbeamter trägt ein Funkgerät in der Unterbringungseinrichtung für Ausreisepflichtige (UfA) der Bezirksregierung Detmold. Quelle: Friso Gentsch/dpa
Berlin

Die Zahl der Abschiebungen aus Deutschland ist leicht rückläufig. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Jahresbericht der Bundespolizei für 2017 hervor.

So wurden im vorigen Jahr 25673 Menschen ohne Aufenthaltsrecht in ihre Heimatländer zurückgeführt. 2016 lag die Zahl noch bei 26654 - ein Rückgang um fast 3,7 Prozent. Dabei hatte Kanzlerin Angela Merkel 2016 eine „nationale Kraftanstrengung“ bei Abschiebungen angekündigt.

Im Jahr 2016 lag der Schwerpunkt mit fast 80 Prozent der Abschiebungen noch bei den Balkanstaaten Albanien, Kosovo, Serbien und Montenegro. Dieser Prozess ist weitgehend abgeschlossen. 2017 erfolgten die meisten Rückführungen in die Magreb-Staaten Algerien und Marrokko.

Bei fast 13000 Personen war eine so genannte begleitete Rückführung notwendig. Dabei steigen Polizeibeamte mit ins Flugzeug und übergeben die Abgeschobenen direkt den Behörden vor Ort. Die Gesamtzahl der ausreisepflichtigen Ausländer liegt laut Ausländerzentralregister bei etwa 235000.

Von RND/Christian Burmeister

Von „Sankt Martin“ zu „Friedrich dem Großen“ – das politische Berlin hat einen neuen Heilsbringer. Die Gefahr ist groß, dass dem Hype um Friedrich Merz der Katzenjammer folgt. Für die CDU könnte es dann zu spät sein, kommentiert Andreas Niesmann.

01.11.2018

Zwei Niedersachsen aus dem Norden haben am Donnerstag eine der höchsten Auszeichnungen des Landes erhalten: Journalist Stefan Aust und der Gartenbauunternehmer Jan-Dieter Bruns.

02.11.2018
Welt Wunsch für die Zukunft - Dunja Hayali will wieder einen Hund

Nachdem Moderatorin Dunja Hayali (44) ihren geliebten Golden Retriever Emma verloren hat, fasst sie für die Zukunft einen Plan.

01.11.2018