Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Sechs Verletzte bei Unfall mit Notarztwagen
Mehr Welt Sechs Verletzte bei Unfall mit Notarztwagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 23.05.2018
Der Notarztwagen ist mit dem VW Touran zusammengestoßen.
Helmstedt

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Notarztwagen und einem VW Touran sind am Dienstagnachmittag bei Helmstedt sechs Personen, darunter zwei Kleinkinder, leicht verletzt worden.

Den Ermittlungen der Polizei zufolge war der Notarzt mit seinem Fahrer auf dem Weg zu einem Einsatz in Helmstedt. Mit eingeschaltetem Blaulicht fuhren sie bei Rot in die Kreuzung, um geradeaus weiter zu fahren. Dabei krachte der Notarztwagen in den Touran einer 27-Jährigen aus Sachsen-Anhalt.

Leichte Verletzungen

Der Touran überschlug sich und rollte über die Fahrbahn. Die Fahrerin, ihr 31-jähriger Beifahrer und zwei Kinder im Alter von ein und drei Jahren sowie eine Bulldogge im Kofferraum verletzten sich leicht. Da alle Insassen angeschnallt und der Hund in einer Box waren, sei nichts Schlimmeres passiert, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Familie kam zur ärztlichen Versorgung ins Wolfsburger Klinikum.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt, insgesamt entstand ein Schaden von 25.000 Euro. Die Polizei Helmstedt hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Von af

Die MADSACK Mediengruppe und DuMont gehen in der Hauptstadt eine strategische Partnerschaft ein und gründen eine gemeinsame Redaktion für Politik und Wirtschaft.

23.05.2018

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat als Konsequenz aus der Affäre um unrechtmäßige Asylentscheide in Bremen der dortigen Außenstelle des Flüchtlingsbundesamtes (Bamf) bis auf weiteres verboten, über Anträge von Flüchtlingen zu entscheiden. Das teilte das Ministerium am Mittwoch mit.

23.05.2018
Welt Urteil im Bundesverfassungsgericht - Kabinett entschädigt Konzerne für Atomausstieg

Der Atomausstieg hat viele Energiekonzerne überrascht und einige sogar in finanzielle Notlage gebracht. Nun hat das Bundeskabinett eine Entschädigung für die Einbußen auf den Weg gebracht.

23.05.2018