Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Hampel will nicht zahlen
Mehr Welt Hampel will nicht zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:46 16.06.2018
Geld aufs Sperrkonto: Armin-Paul Hampel. Quelle: dpa
Hannover

Der AfD-Landesverband Niedersachsen wartet auf Geld seines früheren Vorsitzenden Armin-Paul Hampel. Der Bundestagsabgeordnete weigert sich, die von der Partei festgelegte Abgabe für Mandatsträger zu zahlen. Hampel sagt, er warte auf eine bundesweite Regelung.

Wie andere Parteien will auch die AfD etwas von den Diäten ihrer Mandatsträger abhaben. Der Landesverband beschloss eine Abgabe von 10 Prozent der Diäten. Mitglieder des Bundestags erhalten zurzeit rund 9500 Euro monatlich. Sechs der sieben niedersächsischen AfD-Bundestagsabgeordneten zahlen brav, ebenso alle Landtagsabgeordneten in Hannover. Nur Hampel weigert sich. Das bestätigte der Landesverband dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Hampel sagt dazu: „Ich zahle den Betrag auf ein Sperrkonto. Ich möchte erst eine bundesweit einheitliche Regelung haben. Jeder Abgeordnete sollte gleich viel an die Partei zahlen müssen, egal woher er kommt.“ Hampel war im April nach einem innerparteilichen Machtkampf abgewählt worden, seine Nachfrage trat Dana Guth an, die auch Vorsitzende der Landtagsfraktion ist.

Auf dem damaligen Parteitag sorgte der Bericht eines Sonderprüfers für Aufregung, der zahlreiche Unregelmäßigkeiten bei den Abrechnungen fand. Hampel hat für den 25. Juni zu einer Pressekonferenz geladen. Möglich wäre, dass er dort einen Gegenangriff starten und den Parteitag anfechten will.

Von Jan Sternberg

Welt Der Klimawandel setzt den Nadelbäumen zu - Landesforsten verjüngen massiv ihre Wälder

Stürme, Dürre und Dauerregen belasten auch Niedersachsens Nadelwäldern. Deshalb setzen die Landesforsten jetzt massiv auf Abholzung und Neupflanzungen, um die Wälder resistenter zu machen.

16.06.2018

Es ist ein brutaler Fall, der erschüttert: Acht Jugendliche sollen sich in Velbert an einer 13-Jährigen vergangen haben. Sechs von ihnen bleiben in Untersuchungshaft – nach den anderen wird intensiv gefahndet. Psychologen sehen bei Taten wie diesen Machtfantasien und Gruppendynamik am Werk.

13.06.2018

In der Wohnung des in Köln festgenommenen Tunesiers hat die Polizei hochgiftiges Rizin gefunden. Im Internet soll Sief Allah H. außerdem Teile zum Herstellen einer Biowaffe bestellt haben. Der Bundesgerichtshof erließ Haftbefehl gegen den 29-Jährigen – plante er einen Giftanschlag?

14.06.2018