Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt 78-Jährige rammt Mutter und Kinderwagen – Baby in Lebensgefahr
Mehr Welt 78-Jährige rammt Mutter und Kinderwagen – Baby in Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 25.04.2018
Hamburg

  Eine 78-Jährige hat am Dienstag in Hamburg-Poppenbüttel mit ihrem Auto eine Mutter mit Kinderwagen erfasst. Ein Säugling und seine 35-jährige Mutter sind dabei lebensgefährlich verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Am Mittwoch schwebte das Baby demnach weiterhin in Lebensgefahr. Die Mutter war nach einer Notoperation außer Lebensgefahr.

 Nachdem die 78-Jährige die Mutter mit Kinderwagen erfasst hatte, prallte sie gegen einen Baum und verletzte sich ebenfalls schwer, wie es in einer Mitteilung der Feuerwehr hieß. 

 Bereits kurz zuvor hatte die Seniorin den Angaben zufolge beim Ausparken in unmittelbarer Nähe zwei Unfälle verursacht. Ihr Auto stieß gegen einen vor ihr stehenden Wagen, in dem drei Kinder saßen. Deren 38-jährige Mutter wurde laut Polizei zwischen den beiden Autos eingeklemmt und mit Beinverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei erlitten die drei Kinder einen Schock und mussten ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden. Bevor die Seniorin die Mutter mit ihrem Baby auf dem Gehweg erfasste, rammte sie zunächst noch den Wagen eines 66-Jährigen. Er blieb bei dem Unfall unverletzt. Warum die Frau die Kontrolle über ihren Wagen verlor, war auch am Mittwoch noch unklar.

 

Von dpa

Journalistenmorde und medienfeindliche Hetze: In Europa hat sich die Pressefreiheit laut „Reporter ohne Grenzen“ im vergangenen Jahr am stärksten verschlechtert. Ein EU-Mitgliedstaat stürzte in der Rangliste der Organisation sogar um 18 Plätze ab.

25.04.2018

Zehntausende Jobs in der Alten- und Krankenpflege blieben im vergangenen Jahr unbesetzt. Die von Union und SPD versprochenen zusätzlichen Kräfte seien ein Tropfen auf den heißen Stein, monieren die Grünen.

25.04.2018

Im Koalitionsvertrag haben Union und SPD milliardenschwere Renten-Projekte vereinbarten: Mit Vorschlägen zur Zukunft der Alterssicherung nach 2025 soll sich ab Mai eine Reformkommission befassen. Inzwischen sind auch die beiden Vorsitzenden benannt.

25.04.2018