Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Giffey fordert mehr Chefinnen in Ministerien
Mehr Welt Giffey fordert mehr Chefinnen in Ministerien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 20.03.2018
Bundesministerin Franziska Giffey (SPD) Quelle: Thomas Imo/photothek.net
Berlin

Bundesfrauenministerin Franziska Giffey (SPD) fordert, dass die öffentliche Verwaltung mit gutem Beispiel vorangeht und mehr Führungspositionen mit Frauen besetzt. „Bis 2025 soll die Hälfte der Führungspositionen im Bund mit Frauen besetzt sein. Mein Ministerium hat dieses Ziel schon erfüllt, aber wenn man sich in anderen Bundesministerien umsieht, ist da noch viel Luft nach oben“, sagte Giffey dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Und viel Zeit bleibt da nicht. Das sollte allen klar sein, die gern auf die Wirtschaft zeigen, wo Frauen in der Spitze leider ebenfalls unterrepräsentiert sind.“

Die 39-Jährige kündigte auch Druck durch Gesetze an. „Es ist schon merkwürdig: Die Mädchen sind gut in der Schule und im Studium, aber oben kommen dann nicht mehr so viele an. Die Gründe sind vielfältig und nicht immer nachvollziehbar. Wir müssen dagegen angehen, auch gesetzlich“, so Giffey gegenüber dem RND.

Von Thoralf Cleven/RND

Nach dem großen Flüchtlingsstrom ist auch die Zahl der Kinder in niedersächsischen Heimen stark gestiegen. Da die Flüchtlingszahlen aber wieder sinken, sehen Experten in dem Anstieg keinen erhöhten Grund zur Sorge oder akuten Handlungsbedarf.

20.03.2018

Erst wird ein sogenannter Bewusstseinsforscher engagiert, dann explodieren die Kosten: In Österreich sorgt ein Esoterik-Skandal beim Neubau eines Krankenhauses für Schlagzeilen – und schlechte Schwingungen in der Stadt.

20.03.2018

Bei der Privatisierung von Panzerwerkstätten der Bundeswehr hat ein Betriebsrat die Justiz eingeschaltet. Gegen zwei hohe Beamte steht der Verdacht der Haushaltsuntreue im Raum.

20.03.2018