Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Gaffer simulieren Panne, um besser sehen zu können

Autobahn 8 Gaffer simulieren Panne, um besser sehen zu können

Nach einem tödlichen Unfall auf der Autobahn 8 bei Ulm haben Gaffer eine Panne vorgetäuscht. Die Polizei erstattete mehrere Anzeigen.

Voriger Artikel
NRW-Agrarministerin Schulze Föcking gibt auf
Nächster Artikel
„Ich finde diese Fotos bescheuert“ – Politik kritisiert Özil und Gündogan

Auf der Autobahn 8 nahe Ulm ereignete sich ein tödlicher Unfall. (Symbolbild)

Quelle: dpa

Ulm. Mehrere junge Männer haben nach einem tödlichen Unfall auf der Autobahn 8 zwischen Ulm und Merklingen eine Panne simuliert, um einen guten Blick auf die Rettungsmaßnahmen zu haben. Das berichtet die „ Schwäbische Zeitung“. Auf der Gegenfahrbahn täuschten sie einen Schaden an ihrem Mercedes vor.

Demnach behinderten weitere Gaffer die Arbeit der Rettungskräfte, indem sie bremsten, um die Rettungsmaßnahmen mit ihren Handys zu filmen. Eine Polizistin erstellte mehrere Anzeigen gegen die Autofahrer.

Der Unfall ereignete sich am Sonnabend auf der A8 zwischen Merklingen und Ulm West in einer Baustelle, wie die Polizei berichtet. Gut einen Kilometer vor einer Raststätte war der Fiat eines 66-Jährigen wegen einer Panne liegengeblieben.

Der Fahrer eines Kleinbusses mit österreichischen Feuerwehrleuten, die zuvor an einer Fortbildung teilgenommen hatten, übersah den Wagen und krachte in sein Heck – weil sich zuvor starker Rauch entwickelt hatte. Der Mann stand hinter seinem Auto und wurde zwischen den beiden Fahrzeugen eingeklemmt. Er starb noch an der Unfallstelle. Die Autobahn war für mehrere Stunden in Fahrtrichtung München gesperrt.

Von RND/are

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Welt