Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Niedersachsen macht sich für Fahren ab 16 stark
Mehr Welt Niedersachsen macht sich für Fahren ab 16 stark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:50 22.08.2018
Symbolbild. Quelle: dpa
Hannover

Niedersachsen will sich auf Bundesebene und bei der EU dafür einsetzen, begleitetes Fahren künftig schon ab 16 Jahren zu ermöglichen. Der Landtag stimmte am Mittwoch mit großer Mehrheit für einen entsprechenden Vorschlag von SPD und CDU. „Junge Menschen brauchen mehr Fahrpraxis. Nur so wird sich die Zahl der Unfallopfer bei Fahranfängern weiter verringern“, sagte die CDU-Landtagsabgeordnete Gerda Hövel. Damit das begleitete Fahren mit 16 möglich wird, muss aber erst die europäische Führerscheinrichtlinie geändert werden. Für ein gemeinsames Vorgehen auf europäischer-, Landes- und Bundesebene hat Niedersachsen bereits die Unterstützung von Brandenburg und Schleswig-Holstein.

Niedersachsen wieder Vorreiter

Beim begleiteten Fahren dürfen sich Jugendliche, die vor ihrem 18. Geburtstag die Führerscheinprüfung bestanden haben, schon ans Steuer setzen - wenn ein Erwachsener dabei ist. Der Begleiter muss mindestens 30 Jahre alt sein, er muss seit mindestens fünf Jahren ohne Unterbrechung einen Führerschein besitzen und darf nur einen Punkt in der Verkehrssünderdatei haben.

Niedersachsen war mit dieser Praxis bereits 2004 Vorreiter: Seitdem dürfen 17-Jährige dort in Begleitung eines fahrerfahrenen Erwachsenen Auto fahren, ehe sie mit 18 alleine unterwegs sind. Seit 2008 ist das begleitete Fahren mit 17 bundesweit möglich.

Von RND/dpa

Das umstrittene Vorgehen der Polizei gegen ZDF-Reporter in Dresden ist von einem Mitarbeiter des Landeskriminalamtes Sachsen ausgelöst worden.

23.08.2018

Sie beten und sie warten: Wieder harren zahlreiche Migranten auf einem Schiff vor Italien aus. Sie sind zwar im Hafen, dürfen aber nicht von Bord. Italien will, dass andere Länder Menschen übernehmen. Deutschland zeigt bisher wenig Interesse.

22.08.2018

Die Männer sollen zur Führungsriege der Kinderpornografie-Plattform „Elysium“ gehören. Vor Gericht räumen sie die Vorwürfe zwar teils ein. Aber nur einer macht das ohne Wenn und Aber.

22.08.2018