Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Finnische Wiesn-Besucherin in Gebüsch vergewaltigt
Mehr Welt Finnische Wiesn-Besucherin in Gebüsch vergewaltigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 25.09.2018
Polizisten auf dem Oktoberfest in München. Quelle: Lino Mirgeler/dpa
München

Wieder ist es zu sexuellen Übergriffen auf dem Münchner Oktoberfest gekommen. Besonders schlimm ist ein Fall, in dem die Polizei ermittelt: Eine 21-jährige Touristin aus Finnland wurde in einem Gebüsch vergewaltigt, die Polizei ermittelt gegen einen Mann (25) aus München.

Der Fall ereignete sich bereits am späten Samstagabend: Ein Security-Mitarbeiter beobachtete nach Angaben der Polizei einen 25-jährigen Münchner, der aus einem Gebüsch kam und sich dabei die Lederhose zuknöpfte. Im Gebüsch nahm er zeitgleich eine 21-jährige Wiesn-Touristin aus Finnland wahr. Da der Slip der jungen Frau neben ihr lag, verständigte der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes die Polizei.

Der 25-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Im Rahmen der Ermittlungen wurde er dem Haftrichter vorgeführt, der jedoch keine Untersuchungshaft anordnete. Die junge Finnin konnte aufgrund ihrer Alkoholisierung keinerlei Angaben zu dem Vorfall machen. Sie wurde gerichtsmedizinisch untersucht und wegen Unterkühlungserscheinungen in einer Münchner Klinik behandelt.

Wie jedes Jahr geben sich die Prominenten auf der Wiesn ein Stelldichein. Zuletzt gesichtet: Djane Guilia Siegel, ihr Vater mit neuer Ehefrau und Arnold Schwarzenegger.

Wiesn: Dirndl zerrissen und Suff ausgenutzt

Es war nicht der einzige sexuelle Übergriff beim Münchner Oktoberfest: Ein 27-jähriger Tourist griff einer 20 Jahre alten Besucherin an die Brust – und zerriss bei einem zweiten Grapschversuch einer anderen 20-Jährigen gleich das Dirndl, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Ein anderer Mann griff unter den Rock einer Besucherin – die ihn dafür mit dem Inhalt ihres Maßkrugs überschüttete. Der Mann schlug mit seinem Maßkrug zurück und entkam. Die Frau musste in der Wiesn-Ambulanz behandelt werden.

Einmal mehr nutzten Männer die Wehrlosigkeit betrunkener Besucherinnen aus. Einer drängte sich zu einer Frau in die Toilette – Festnahme, Haftanstalt hieß das für ihn in der Folge. Ein anderer kam aus einem Gebüsch, wo eine teils entkleidete Frau lag. Auch er wurde vorerst festgenommen, kam dann aber erst einmal frei: Erst seien zunächst weitere Ermittlungen nötig – denn die Frau konnte wegen ihrer Alkoholisierung keine Angaben zu dem Vorfall machen.

Von RND/dpa