Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Feuerwehrleute drehen Porno bei der Arbeit – Suspendierung

Ohio Feuerwehrleute drehen Porno bei der Arbeit – Suspendierung

Schwere Vorwürfe gegen die Feuerwehr im US-Bundesstaat Ohio: Zwei Einsatzkräfte sollen auf einer Dienststelle einen Porno gedreht haben. Jetzt wurde das Paar vorerst vom Dienst suspendiert.

US-Feuerwehrleute sollen einen Porno an ihrem Arbeitsplatz gedreht haben.

Quelle: dpa

Akron. Zwei Feuerwehrleute sind im US-Staat Ohio wegen des mutmaßlichen Drehs von Pornovideos am Arbeitsplatz außer Dienstes gestellt worden. Die Stadt Akron habe eine Untersuchung der Vorwürfe angeordnet, hieß es am Montag. Feuerwehrchef Clarence Tucker sagte, ein Mitarbeiter sei in der vergangenen Woche darüber informiert worden, dass die Szenen möglicherweise auf städtischem Eigentum gefilmt worden seien.

Bei den Betroffenen handelte es sich offenbar um eine Frau und einen Mann in langjähriger Partnerschaft, die jedoch nicht an der gleichen Dienststelle arbeiteten. Die lokale Gewerkschaft für Feuerwehrleute erklärte, das Paar gebe keinen Kommentar zu der Sache ab.

Vorwürfe sind „schockierend und peinlich“

Laut Angaben des Nachrichtenportals „News 5 Cleveland“ arbeiteten die beiden auf den Stationen drei und neun. Das pornografische Material, das online verbreitet sein worden soll, stamme aber von keiner der beiden Dienststellen.

Der Bürgermeister der Stadt, Dan Horrigan, bezeichnete die Vorwürfe in einer gemeinsamen Mitteilung mit dem Chef der Feuerwehr als „schockierend und peinlich“. Es gebe Hunderte engagierte Ersthelfer, die ihren Dienst mit Würde, Professionalität und einem Höchstmaß an Integrität und Engagement versehen, heißt es darin weiter. „Ich kenne diese Dienststelle und das ist nicht, wer wir sind“.

Von RND/ap