Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Explosion im Wohnhaus vorsätzlich herbeigeführt
Mehr Welt Explosion im Wohnhaus vorsätzlich herbeigeführt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 29.06.2018
Kerzen und Briefe liegen am Bauzaun, der um das Grundstück, des bei einer Explosion zerstörten Wohnhauses gezogen wurde. Quelle: dpa
Bremen

Zu Beginn ging die Polizei von einem Unglück aus – nun die tragische Gewissheit: Die Explosion eines Bremer Wohnhauses mit drei Toten ist nach ersten Ermittlungen vorsätzlich von einem der Opfer verursacht worden. Die aktuelle Spurenlage deute darauf hin, dass eine bei der Explosion getötete 41-jährige Frau die Gasleitung manipuliert habe, teilte die Polizei am Freitag mit. Es sei ein Abschiedsbrief gefunden werden. Der siebenjährige Sohn der Frau war bei der Detonation ebenfalls getötet worden.

Ein Wunder, dass nicht mehr Menschen verletzt wurden

Ein angrenzendes Haus ging nach Angaben der Polizei ebenfalls in Flammen auf. Dort kommt eine 70-jährige Rentnerin ums Leben. Die Wucht der Explosion vom Donnerstagmorgen habe Trümmerteile 50 Meter weit geschleudert. „So etwas habe ich noch nicht gesehen“, sagte der Feuerwehr-Sprecher. Auch weitere angrenzende Häuser wurden stark beschädigt. „Dass deren Bewohner nicht verletzt worden sind, grenzt an ein Wunder“, sagte der Sprecher. Auch Häuser auf der gegenüberliegenden Straßenseite wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Bis auf die Grundmauern zerstört wurde das Wohnhaus im Stadtteil Huchting. Quelle: dpa

Von dpa/RND

Welt Holocaust-Gedenkstätte in Weißrussland - Vogelzwitschern im Ort des Todes

Ein Ort, der das Vergessen undenkbar macht: Im weißrussischen Malyj Trostenez starben während des Holocausts bis zu 200.000 Menschen. Nun erinnert eine Gedenkstätte an die dunkle Stunde.

29.06.2018

Jetzt ist es traurige Gewissheit: Bei der in Spanien gefundenen Frauenleiche handelt es sich zweifelsfrei um die seit mehr als zwei Wochen vermisste Tramperin Sophia L.

29.06.2018
Welt Vermisste Kinder in Thailand - Suche nach neuem Höhleneingang

Retter haben sich in einen Schacht abgeseilt, der zu den in einer Höhle vermissten Jungen und ihrem Trainer führen könnte. Seit nunmehr einer Woche bangen Eltern in Thailand um ihre Kinder. Der Regierungschef indes verspricht Strandvergnügen nach einer erfolgreichen Rettung.

29.06.2018