Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt EuGH: Neue Zuchtverfahren sind Gentechnik
Mehr Welt EuGH: Neue Zuchtverfahren sind Gentechnik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 25.07.2018
Das EuGH hat eine Grundsatzentscheidung zu neuen Gentechnikverfahren gefällt. Quelle: dpa
Luxemburg

Neuere Gentechnikverfahren fallen nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs unter die geltenden EU-Regeln. Das erklärte das oberste EU-Gericht am Mittwoch in Luxemburg (Rechtssache C-528/16). Damit gelten für Lebensmittel, die mit der sogenannten gezielten Mutagenese verändert wurden, spezielle Kennzeichnungspflichten im Supermarkt.

Im konkreten Fall wollte ein französisches Gericht vom EuGH wissen, wie die europäischen Regeln zur Gentechnik auf bestimmte neue Verfahren anzuwenden sind. In der entsprechenden EU-Richtlinie aus dem Jahr 2001 sind gentechnisch veränderte Organismen (GVOs) definiert als Organismen, deren genetisches Material so verändert worden ist, wie es auf natürliche Weise nicht möglich ist. Allerdings sind ältere Mutagenese-Verfahren, die als sicher gelten, von den strengen GVO-Regeln ausgenommen. Dabei werden Änderungen im Erbgut erreicht, ohne dass fremde DNA eingefügt wird.

Richter: Neue Verfahren weisen größere Risiken auf

Französische Verbände hatten in ihrer Klage nun argumentiert, dass mit dem technischen Fortschritt neue Mutagenese-Verfahren entwickelt wurden, mit denen gezielte Mutationen in Genen möglich seien und die schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen haben könnten. Sie müssten daher speziell überprüft und gekennzeichnet werden.

Die Luxemburger Richter folgten dieser Argumentation nun weitgehend. Mit den neuen Mutageneseverfahren erzeugte Produkte wiesen größere Risiken auf. Ziel der EU-Regelung sei es aber, grundsätzlich schädliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt zu verhindern.

Dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit liegen bereits drei Anträge zur Beurteilung der Frage vor, ob die fraglichen Produkte als gentechnisch veränderte Organismen einzustufen sind oder nicht.

Von dpa/RND

Carles Puigdemont kann sich seit gut einer Woche wieder frei bewegen, der internationale Haftbefehl wurde durch die spanische Justiz aufgehoben. Der ehemalige Separatistenführer nutzt die Gunst der Stunde und verlässt Deutschland in Richtung Belgien.

25.07.2018

Sie haben schon einen gemeinsamen Urlaub am Mittelmeer gebucht: FDP-Chef Christian Lindner hat eine neue Freundin – die Fernseh-Journalistin Franca Lehfeldt, berichtet die „Bunte“.

25.07.2018

Der Song ist zwar schon ein paar Tage alt, doch er bringt die Özil-Debatte auf den Punkt. Der Rapper Eko Fresh spielt in „Aber“ auf intelligente Art und Weise mit Ressentiments von und gegenüber Deutschtürken. Und das ist in jedem Fall hörenswert.

25.07.2018