Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Erdrutsch in Rom reißt Straße und Autos in die Tiefe
Mehr Welt Erdrutsch in Rom reißt Straße und Autos in die Tiefe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 19.02.2018
Die Erde unter der Straße im Römer Stadtteil Balduina ist weggerutscht. Quelle: dpa
Rom

Ein zehn Meter breites Loch hat in einer Straße eines Wohngebietes in Rom ein halbes Dutzend Autos in die Tiefe gerissen. Bei dem mysteriösen Einsturz am Mittwochabend im Viertel Balduina wurde niemand verletzt, Familien wurden jedoch als Vorsichtsmaßnahme aus den Gebäuden im Umkreis in Sicherheit gebracht.

Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein. Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag berichtete, richten sich die Untersuchungen gegen einen Grundeigentümer und das Unternehmen, das für Bauarbeiten entlang der Straße verantwortlich ist. Es erscheint so, als hätte das Loch die gesamte Seite der Straße messerscharf abgeschnitten.

Nach mehreren Medienberichten hätten Anwohner die Behörden schon vor längerer Zeit über Risse und Spalten im Asphalt der Straße informiert, passiert sei jedoch nichts.

Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi besuchte den Einsturzort und wies darauf hin, dass das Loch auf einer aktiven Baustelle entstanden sei. Die Situation sei unter Kontrolle.

Von RND/AP

Washington gibt dem Kreml die Schuld an der Cyberattacke „NotPetya“. Der Virus richtete Schäden in Milliardenhöhe an und befiel weltweit agierende Reedereien und Transportunternehmen. Auch andere Länder sehen Russland als Urheber der Attacke.

19.02.2018

Die Polizei in New York hat möglicherweise einen Bombenanschlag verhindert. Zwei verdächtige Männer wurden festgenommen, darunter ein Lehrer. Gemeinsam sollen die Zwillingsbrüder Schüler über Monate hinweg dafür bezahlt haben, Schießpulver aus Feuerwerkskörpern zu extrahieren.

19.02.2018

Erst am Donnerstag bekam Renault-Chef Carlos Ghosn vom Verwaltungsrat freies Geleit, um den französischen Autobauer weiter voranzubringen. Einen Tag darauf konnte er der Öffentlichkeit prächtige Bilanzzahlen präsentieren. Renault steigerte den Umsatz im vergangenen Jahr um 15 Prozent, der Gewinn sprang auf mehr als 5 Milliarden Euro.

19.02.2018