Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Mann nach 40 Jahren aus Sklaverei befreit
Mehr Welt Mann nach 40 Jahren aus Sklaverei befreit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 05.10.2018
In diesem Holzschuppen soll ein Mann 40 Jahre lang als Sklave gehalten worden sein. Quelle: GLAA
Carlisle

In Großbritannien hat die Polizei einen Mann aus einem Schuppen befreit, der dort seit 40 Jahren als Sklave gehalten worden sein soll. Wie die „BBC“ berichtet, soll er im Alter von 16 oder 17 Jahren zu unbezahlter Arbeit gezwungen worden sein. „Als wir ihn fanden, war er sehr verwirrt“, sagt Martin Plimmer von der „Gangmasters and Labour Abuse Authority“ (GLAA), die sich für den Schutz gefährdeter und ausgebeuteter Arbeiter einsetzt, zur „BBC“.

Das Schlaflager in dem Holzschuppen, in dem der Mann in einer Wohnanlage in der Nähe von Carlisle hauste, bestand aus einer schmutzigen Decke auf dem Boden. Außerdem befanden sich ein Gartenstuhl und ein Flachbildfernseher in dem Verschlag. „Es gab keine Heizung und es war sehr kalt. Es waren Bedingungen, in denen kein Mensch leben sollte“, so Plimmer zur „BBC“.

Der 58-Jährige sei traumatisiert und werde nun von Spezialisten behandelt. „In meiner langen Karriere bin ich nie auf jemanden gestoßen, der seit 40 Jahren als Sklave gehalten wird. Es ist ein sehr trauriger und ernster Fall“, so Plimmer gegenüber der „BBC“.

Von RND/mat

Von einem IS-Führer wurde die Friedensnobelpreisträgerin Nadia Murad als Sexsklavin gefangen gehalten. Doch ihr gelang die Flucht, auch mit Hilfe des Irakers Omar Abdel Dschabar. Jetzt hat sie den Friedensnobelpreis gewonnen. Ihr Kampf gegen sexuelle Gewalt zeigt Wirkung.

05.10.2018

Politische Wegbegleiter, erfolgreiche Unternehmer und TV-Stars: Wenn am Freitagabend Altbundeskanzler Gerhard Schröder und seine Frau Soyeon Kim ihre Hochzeit feiern, sind viele Promis dabei. Einer allerdings fehlt auf der Gästeliste.

05.10.2018

Der Panikrocker wird nicht müde: Auch mit 72 Jahren stehen die Tanzbeine bei Udo Lindenberg nicht still. Es zieht ihn regelmäßig in die Hamburger Nachtclubs – und in Berlin sogar auf einen Bar-Tresen.

05.10.2018