Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Endspurt zur Bayernwahl: Jeder zweite Wähler noch unentschlossen
Mehr Welt Endspurt zur Bayernwahl: Jeder zweite Wähler noch unentschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 13.10.2018
In München hängen Wahlplakate von SPD, Grünen und der CSU Quelle: Matthias Balk/SPD/Grüne/CSU/dpa
München

Letzter Tag im bayerischen Landtagswahlkampf: Kurz vor der Wahl an diesem Sonntag kämpfen die Parteien um jeden, der noch keine Entscheidung getroffen hat. Sowohl die CSU als auch die SPD hoffen darauf, am Ende doch noch merklich besser abzuschneiden als in den jüngsten Meinungsumfragen. Nachdem sich CSU und SPD am Freitagabend in München und Schweinfurt bei ihren letzten Großkundgebungen feiern ließen, buhlen Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen bei kleineren Veranstaltungen letztmals um die Gunst der Wähler.

Die letzte Umfrage vor der Wahl, ein ZDF-„Politbarometer“ vom Donnerstag, hatte die CSU bei 34 Prozent gesehen. Auf Rang zwei kamen die Grünen (19 Prozent), gefolgt von SPD (12 Prozent), Freien Wählern und AfD (beide je 10 Prozent), FDP (5,5 Prozent) und Linke (4 Prozent).

Umfragen zur Landtagswahl haben begrenzte Aussagekraft

Allerdings haben vergangene Wahlen gezeigt, dass Umfragen nur begrenzte Aussagekraft haben. Ein Grund ist, dass viele Wahlberechtigte bis zum Schluss unentschlossen sind, ob sie überhaupt zur Wahl gehen und wen sie dann wählen werden. In Bayern gab sich in Umfragen zuletzt jeder Zweite noch unsicher.

Weitere Informationen zur Landtagswahl in Bayern

Wie funktioniert die Landtagswahl 2018? Alles zum Wahlsystem in Bayern

Regiert bald eine Koalition statt nur die CSU? Der Mythos Bayern wankt

Innenminister Horst Seehofer steht auf der Kippe

Landtagswahl Bayern 2018: Die Gewinner und Verlierer

So werden die Stimmzettel richtig ausgefüllt

Nach Einschätzung des Meinungsforschers Manfred Güllner lassen sich praktisch nur noch potenzielle FDP-Wähler von Umfragen beeinflussen. Sie wollten ihre Stimme nicht verschenken, wenn die Liberalen unter der 5-Prozent-Hürde taxiert würden, sagte der Geschäftsführer des Forsa-Instituts der „Rheinischen Post“. Angesichts von Umfragewerten zwischen 5 und 6 Prozent muss die FDP am Sonntag um den Einzug in den Landtag zittern.

SPD und CSU drohen dramatische Verluste

CSU-Chef Horst Seehofer sagte am Freitagabend bei der letzten großen CSU-Kundgebung in München, er glaube, „dass wir ein Stück besser abschneiden werden, als das in den letzten Tagen prophezeit wurde“. SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen sagte bei einem Auftritt in Schweinfurt ebenfalls, die letzten Stunden seien entscheidend.

Beiden Parteien drohen am Sonntag aber dramatische Verluste. Die CSU muss nach allen Umfragen mit dem Verlust ihrer absoluten Mehrheit im Landtag rechnen, wie schon bei der Wahl 2008. Die Partei wird sich damit voraussichtlich einen oder mehrere Koalitionspartner suchen müssen. Insgesamt können sich sieben Parteien begründete Hoffnungen auf einen Landtagseinzug machen: CSU, Grüne, SPD, Freie Wähler, AfD, FDP und die Linke.

Von RND/dpa

Die Landtagsfraktion der Grünen hat sich in einer Anfrage erkundigt, wie viele Radfahrer in Niedersachsen an Unfällen beteiligt sind. Und was sind die Ursachen dafür? Nun gab es die Antwort der Landesregierung.

13.10.2018

Die CSU hat sich über Jahrzehnte als Teil der bayerischen Postkartenidylle verkauft. Bei der Landtagswahl könnte sich das ändern. Damit stünde auch der „Mythos Bayern“ vor dem Aus, warnen sie in der CSU. Denn so richtig trennen lässt sich Bayern und die CSU bisher nicht.

13.10.2018

Eine Brandenburgerin sorgt für ihren krebskranken Mann bis zu seinem Tod. Trotzdem fordert das Jobcenter sein Erbe von ihr. Der Grund: Sie habe ihren Mann nicht lange genug gepflegt.

13.10.2018