Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt 2900 Eltern lassen ihr Kind zurückstellen
Mehr Welt 2900 Eltern lassen ihr Kind zurückstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 29.08.2018
Nicht alle sechsjährigen Kinder kommen diesen Sommer in die Schule. Rund 2900 Eltern haben ihren Nachwuchs zurückstellen lassen.(Symbolbild). Quelle: p Warnecke/picture alliance/dpa
Hannover

Rund 2900 Eltern haben von der neuen Möglichkeit der flexiblen Einschulung ihrer Kinder Gebrauch gemacht. Das hat das Kultusministerium bei der Abfrage von 1.244 Grundschulen herausgefunden. Demnach wurden im laufenden Schuljahr insgesamt 2.871 Kinder gemeldet, die zwischen dem 1. Juli und 30.September sechs Jahre alt werden und deren Einschulung auf Wunsch der Eltern um ein Jahr aufgeschoben wurde. Das Land hatte mit rund 2800 Rückstellungen gerechnet.

„Die Eltern nutzen die Flexibilisierung offenbar sehr verantwortungsvoll im Sinne ihrer Kinder“, sagt Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD). Vor allem Eltern von Jungen, die im Sommer sechs Jahre alt werden, hatten sich in der Vergangenheit gegen die Zwangseinschulung stark gemacht.

Konkret machten in der Region Osnabrück die meisten Eltern von der Möglichkeit Gebrauch: Hier wurden 913 Kinder zurückgestellt, in Hannover 743, in Lüneburg 723 und in Braunschweig 492.

Von Saskia Döhner

Angela Merkel unterwegs in Westafrika. Auf dem Besuchsprogramm der Kanzlerin stehen die drei westafrikanischen Länder Senegal, Ghana und Nigeria. Am Mittwochabend landete die CDU-Vorsitzende in der sengalischen Hauptstadt Dakar.

29.08.2018

US-Präsident Donald Trump sortiert in seinem Vertrautenkreis aus. Nach seinem Anwalt und seinem Wahlkampfhelfer hat es nun seinen Rechtsberater Don McGahn getroffen: Er verlässt im Herbst das Weiße Haus, wegen Aussagen in der Russland-Affäre.

29.08.2018

Ein mutmaßlicher Autodieb ist in Tübingen nach seinem Termin beim Haftrichter geflohen und hat für kurze Zeit eine Geisel genommen. Dem 37 Jahre alten Mann sei es am Mittwoch gelungen, vor dem Amtsgericht von einer mehrere Meter hohen Mauer zu springen, so die Polizei.

30.08.2018