Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Jurist aus Göttingen für Einsatz in Kolumbien ausgezeichnet
Mehr Welt Jurist aus Göttingen für Einsatz in Kolumbien ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 25.09.2018
Jurist Kai Ambos. Quelle: Christina Hinzmann
Göttingen

Der Göttinger Rechtswissenschaftler Kai Ambos gehört zu den diesjährigen Preisträgern des kolumbianischen Carlos-Lemos-Simmonds-Ordens. Die Kolumbianische Pressegesellschaft und die Deutsche Botschaft in Bogotá haben ihn damit für sein Engagement im kolumbianischen Friedensprozess ausgezeichnet, wie die Universität Göttingen am Dienstag mitteilte. Ambos ist einer der internationalen Berater des Sondergerichts für den Frieden in Kolumbien.

Der nach einem früheren kolumbianischen Vizepräsidenten benannte Preis wird für besondere Verdienste um Transparenz, Demokratie, deutsch-kolumbianische Freundschaft und gesellschaftliche Entwicklung verliehen. Über eine Dotierung wurde nichts bekanntgegeben.

Berater des Sondergerichts für den Frieden in Kolumbien

Ambos war im Dezember 2017 zum Berater des Sondergerichts für den Frieden in Kolumbien gewählt worden. Das Gericht ist Bestandteil des Friedensvertrags zwischen der Guerillagruppe FARC-EP und der kolumbianischen Regierung vom November 2016.

An der Göttinger Universität leitet Ambos die Forschungsstelle für lateinamerikanisches Straf- und Strafprozessrecht, die auch eine der Partnereinrichtungen des kürzlich eröffneten Deutsch-Kolumbianischen Friedensinstituts ist.

Von epd/RND

Es ist das bisher wohl gruseligste Pärchen-Foto von Heidi Klum und ihrem Freund Tom Kaulitz: Auf Instagram veröffentlichten die Turteltauben ein Bild von sich, auf dem Heidi mit Toms Bart und Tom mit Heidis Brüsten zu sehen ist.

25.09.2018

Mehr Horror geht wahrscheinlich nicht: Der Betreiber eines Freizeitparks muss sich vor Gericht verantworten, weil er zu Dekorationszwecken echte Grabsteine aufgestellt hatte. Eine Besucherein erkannte den Stein ihres Großvaters wieder.

25.09.2018

Schwedens Ministerpräsident hat ein Vertrauensvotum im Parlament verloren und muss nun zurücktreten. Die Geschäfte führt er weiterhin kommissarisch, bis eine neue Regierung gebildet ist.

25.09.2018