Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Das sind die 470 Millionenstädte weltweit
Mehr Welt Das sind die 470 Millionenstädte weltweit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 19.02.2018
New York hat 21,4 Millionen Einwohner, belegt damit den 9. Platz im Ranking der größten Städte weltweit. Quelle: dpa
Brüssel

Eine neue Datenbank listet mehr als 70 Städte rund um den Globus mit mehr als fünf Millionen Einwohnern. So gebe es mittlerweile mehr als 40 Städte mit fünf bis zehn Millionen Einwohnern und 32 Megacitys mit mehr als zehn Millionen Einwohnern, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) der EU-Kommission in Brüssel.

In Indien und China gibt es demnach jeweils fünf Megacitys, während es in Europa nur drei gibt: Paris, Moskau und Istanbul. Insgesamt gebe es mehr als 470 Millionenstädte auf der Welt. An erster Stelle liegt Tokio mit über 37 Millionen Einwohnern, auf Platz zwei kommt das chaotische Jakarta mit über 31 Millionen Einwohnern und Platz 3 belegt Delhi mit über 25 Millionen Einwohnern.

GFS-Wissenschaftler haben die von ihnen erstellte Datenbank „Global Human Settlement Layer“ (GHSL) kürzlich auf dem jährlichen World Urban Forum in Kuala Lumpur (Malaysia) vorgestellt. GHSL ist öffentlich zugänglich und hält Daten zu 10.000 Stadtregionen weltweit bereit. Nach Angaben der GFS ist es die größte und umfassendste Datenbank über Städte, die je veröffentlicht wurde.

Städtische Gebiete sind stärker gewachsen als angenommen

Mithilfe der Datenbank konnten die Forscher auch feststellen, dass städtische Gebiete im globalen Schnitt in den vergangenen Jahren stärker gewachsen sind als bisher angenommen. So habe sich zwischen 1990 und 2015 die Bevölkerung von Stadtregionen in Afrika verdoppelt, in Asien sei sie um 1,1 Milliarden Menschen gestiegen.

Die Daten der GHSL stammen größtenteils aus einer großen Zahl an Satellitenaufnahmen: 12,4 Billiarden einzelne Bildaufzeichnungen. Die Forscher geben an, dass eine Person, die pro Sekunde ein Bild analysieren kann, 390.000 Jahre für die Auswertung benötigen würde. Die Satellitendaten wurden mit Big-Data-Analyseverfahren ausgewertet und mit den Ergebnissen von Volkszählungen und geografischen Daten abgeglichen. Herausgekommen ist ein visualisierter Städteatlas, der die Entwicklung innerhalb von 40 Jahren sichtbar macht – mit Daten aus den Jahren 1975, 1990, 2000 und 2014.

Die Grünflächen haben sich ausgebreitet

Im Zuge der zunehmenden Verstädterung haben die GFS-Forscher auch Tendenzen gefunden, die sie als positiv werten: So habe der Anteil von Grünflächen in den Städten von 2000 bis 2015 um 25 Prozent zugenommen. Von 1990 bis 2000 sei die Luftverschmutzung (Anzahl der Feinstaubpartikel PM2.5) in den Städten gestiegen, seitdem aber habe sich der weltweite Trend umgekehrt.

Von dpa /RND

Mit einer türkenfeindlichen Bierzeltrede hat der AfD-Landesvorsitzende in Sachsen-Anhalt, André Poggenburg, beim politischen Aschermittwoch bundesweit Entsetzen ausgelöst. Doch auch in der eigenen Partei regt sich Widerstand.

19.02.2018

Der designierte Ministerpräsident Bayerns Markus Söder (CSU) verlangt ein klareres Profil der Unionsparteien. „Unser Land ist christlich-abendländisch geprägt und das soll es auch bleiben“, sagte der 51-Jährige dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND)

16.02.2018

Die Bundesregierung in Berlin weiß momentan nicht, in welchem Umfang Rüstungsgüter deutscher Unternehmen im jemenitischen Bürgerkrieg eingesetzt werden. Dem Bund fehlt der Überblick über die Verwendung von deutschen Waffen bei allen Konfliktparteien, wie das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) erfuhr.

19.02.2018