Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt EU-Kommission lehnt Kindergeld-Reform ab
Mehr Welt EU-Kommission lehnt Kindergeld-Reform ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 22.03.2018
Die EU-Kommission lehnt eine Reform des Kindergeldes ab. Quelle: dpa
Berlin

Die EU-Kommission hält an der Reglung des Kindergelds fest. Eine Anpassung an die regionalen Lebenshaltungskosten soll demnach nicht in Frage kommen. „Wir sollten ganz klar sein: Es geht um Menschen, die arbeiten und dieselben Beiträge und Steuern zahlen wie alle anderen. Warum sollten sie weniger erhalten als alle anderen?“, sagte Marianne Thyssen, EU-Kommissarin für Beschäftigung, Soziales, Qualifikationen und Arbeitskräftemobilität, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

„Das sind die Regeln der Fairness, auf die wir uns alle in Europa geeinigt haben. Wenn dies geändert würde, würde dies auch bedeuten, dass deutsche Rentner, die in Spanien leben, eine niedrigere Rente erhalten würden“, betonte Thyssen. „Es gibt keine Kinder zweiter Klasse oder Rentner zweiter Klasse. Für die gleichen Beiträge und Steuern sollte man die gleichen Leistungen erhalten“, unterstrich die EU-Kommissarin im Gespräch mit dem RND.

Das Thema war bereits im Dezember auf Betreiben der Bundesregierung auf der Agenda des EU-Ministerrates. Im Kreis der zuständigen EU-Minister gab es keine Mehrheit für eine Kopplung des Kindergelds an die Lebenshaltungskosten.

Von RND

Er hat einen eigenen Instagram-Account und ist Protagonist eines Kinderbuches, das bei Amazon gerade durch die Decke geht: „Marlon Bundo“ ist der Familienhase des US-Vizepräsidenten Mike Pence. Doch jetzt hat Late-Night-Talker John Oliver nachgezogen und ebenfalls ein Kinderbuch mit und über Bunny Bundo geschrieben. Allerdings mit einem kleinen Unterschied.

22.03.2018

Mit einem Schraubenzieher hat ein Autofahrer einem Lkw-Fahrer sechsmal in den Kopf gestoßen. Das Opfer überlebte schwer verletzt. Nun hat die Bremer Staatsanwaltschaft den Mann angeklagt.

22.03.2018

Neben Kanada und Mexiko soll nun auch die EU eine Ausnahmeregelung bei den von US-Präsident Donald Trump verhängten Zöllen auf Stahl und Aluminium erhalten. Robert Lighthizer, Handelsbeauftragter Trumps, sagte dies vor einem Ausschuss des US-Senats.

22.03.2018