Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Diese Promis sind 2018 gestorben
Mehr Welt Diese Promis sind 2018 gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 27.08.2018
Das aus „GNTM“ bekannte Model „Zombie Boy“ starb Anfang August. Quelle: Felipe Dana/The Canadian Press/AP/dpa
Hannover

Politiker, Pop-Ikonen, Stars aus Film und Fernsehen: Obwohl das Jahr sich noch längst nicht dem Ende zuneigt, ist 2018 bereits jetzt vom Tod zahlreicher Prominenter geprägt.

Zuletzt sorgte der Tod des langjährigen US-Senators John McCain für große Anteilnahme. Allein US-Präsident Donald Trump verweigerte dem ehemaligen Präsidentschaftskandidaten die Würdigung.

Der Tod macht auch vor bekannten Persönlichkeiten nicht halt: Diese Prominenten sind 2018 schon gestorben.

Die Nachricht vom Tod des schwedischen DJs und Musikproduzenten Avicii verbreitete sich am 20. April wie ein Lauffeuer. Der Schwede, der mit bürgerlichem Namen eigentlich Tim Bergling heißt, wurde an diesem Tag tot in einem Hotelzimmer im Oman gefunden. Er wurde gerade einmal 28 Jahre alt.

Ein ähnliches Schicksal ereilte den aus der Casting-Show „Germany’s Next Topmodel“ bekannten Performance-Künstler Rick Genest alias „Zombie Boy“. Der Performance-Künstler aus Kanada war 2011 auch in Lady Gagas Musikvideo zu „Born This Way“ zu sehen.

Älteste Deutsche stirbt mit 112 Jahren

Auch von der ältesten Deutschen, der 1905 in Gera geborene Edelgard Huber von Gersdorff, mussten Familie und Freunde Anfang April Abschied nehmen. Von Gersdorff hat das Kaiserreich, die Weimarer Republik, Hitler und die Wiedervereinigung miterlebt. Am 9. April starb sie im Alter von 112 Jahren in Karlsruhe.

Von RND

Ihren geliebten Hund Bogart ließ Meghan Markle vor dem Umzug nach Großbritannien bei Freunden in den USA zurück. Offenbar hat das royale Paar mittlerweile einen vierbeinigen Nachfolger gefunden.

27.08.2018

Die Ausstellung „Lust der Täuschung“ in der Kunsthalle München taucht in die Geschichte der optischen Illusion ein. Wie Künstler den Betrachter austricksen, zeigen wir Ihnen hier.

27.08.2018

Die rechten Hetzjagden von Chemnitz sind keine kurzfristige Entwicklung, sondern sie decken viel tiefer liegende Probleme auf, die nicht bekämpft wurden – so entstehen Pogrome, meint Jan Sternberg.

27.08.2018