Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Der Sinabung sorgt für riesige Aschewolke
Mehr Welt Der Sinabung sorgt für riesige Aschewolke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 11.03.2018
Der seit Jahren aktive Vulkan Sinabung in Indonesien ist erneut ausgebrochen. Quelle: dpa
Jakarta

Die Aschewolke über dem Vulkan ist riesig. Sie ragt fast fünf Kilometer in den Himmel, wie ein Sprecher der nationalen Katastrophenschutzbehörde am Montag mitteilte. Zudem treten an den Flanken des 2460 Meter hohen Bergs auf der Insel Sumatra vulkanische Gase aus. Verletzte habe es nicht gegeben, sagte der Sprecher weiter. Der Vulkan hatte über 400 Jahre „geschlafen“ und war dann im Jahr 2010 ausgebrochen. Zwei Menschen kamen damals ums Leben.

Seit Juni 2015 gilt die höchste Alarmstufe

Seit 2013 bricht der Sinabung immer wieder aus. Tausende Menschen mussten ihre Häuser in der Nähe des Vulkans bereits verlassen. Seit Juni 2015 gilt die höchste Alarmstufe.

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali hält der Vulkan Agung die Menschen ebenfalls in Atem. Seit Monaten kommt es immer wieder zu Eruptionen. Zuletzt beruhigte sich der Agung etwas, die Behörden verkleinerten daraufhin die Gefahrenzone rund um den Vulkan von zehn auf vier Kilometer.

In Indonesien gibt es etwa 130 aktive Vulkane

Indonesien liegt auf dem Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Entlang dieses Gürtels kommt es häufiger zu Erdbeben und Vulkanausbrüchen. Allein in Indonesien gibt es etwa 130 aktive Vulkane.

Von dpa/RND

Welt Ioanna Palamarcuk für Hannover - Diese Frau aus Hannover will Miss Germany werden

Am 24. Februar wird die neue Miss Germany gewählt. Vorher haben sich die 22 Finalistinnen auf Fuerteventura vorbereitet. Aus Hannover ist Miss Niedersachsen Ioanna Palamarcuk dabei. 

22.02.2018

Ein Unbekannter hat am Montagmorgen das Schiller-Gymnasium in Hameln überfallen und die Schulsekretärin schwer verletzt. Der Frau gelang es, einen Amok-Alarm auszulösen – die Polizei rückte mit zahlreichen Beamten an. Der Täter ist auf der Flucht.

22.02.2018

Weil ein Passagier im Flugzeug andere Reisende mit seinen Blähungen belästigte, musste ein Pilot der Fluggesellschaft Transavia in Wien ungeplant zwischenlanden. Dies berichtet die niederländische Tageszeitung "De Telegraaf".

21.02.2018