Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Bündnis demonstriert gegen Neonazi-Treffen in Eschede
Mehr Welt Bündnis demonstriert gegen Neonazi-Treffen in Eschede
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 23.06.2018
Demo gegen Neonazis in Eschede (Archiv). Quelle: Julian Stratenschulte
Eschede

Rund 100 Menschen haben am Sonnabend nach Angaben der Polizei und der Veranstalter erneut gegen ein Neonazi-Treffen in Eschede bei Celle demonstriert. Seit den 1990er Jahren veranstalten Rechtsextremisten Brauchtumsfeiern zur Sonnenwende oder Erntezeit auf dem Hof des NPD-Mitgliedes Joachim Nahtz, sagte Mitinitiator Dirk Garvels vom Deutschen Gewerkschaftsbund Nord-Ost-Niedersachsen. Unter dem Motto „Bunte Kunst gegen Braun“ hatten das „Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus“ und der Deutsche Gewerkschaftsbund zu der Kundgebung gegen das Treffen aufgerufen.

Bis zum Nachmittag waren rund 40 Personen aus dem rechten Spektrum auf den Nahtz-Hof gefahren. „Wir rechnen aber damit, dass es bis zum Abend rund 100 werden“, sagte ein Polizeisprecher.

„Hier werden Kader geschmiedet“

Garvels zufolge hat die NPD-Niedersachsen erst vor einer Woche auf dem Hof ihren Landesparteitag abgehalten. „Das macht deutlich: Hier wird kein Brauchtum gepflegt, hier werden Kader geschmiedet“, sagte der Gewerkschafter.

„Wir stellen uns einer Bewegung in den Weg, die keinen Hehl aus ihrer Begeisterung für den Nationalsozialismus macht“, sagte der evangelische Pastor Wilfried Manneke. Den heutigen Nazis dürfe weder in Eschede noch sonst wo Raum gelassen werden. „Rechtsextreme treten mit Füßen, was für uns einen hohen Wert hat: Die Unverletzbarkeit der Menschenwürde, die Garantie der Menschenrechte, die Gleichberechtigung aller Menschen, ihre Gleichstellung und Gleichbehandlung.“ Manneke war am Montag vom Zentralrat der Juden in Deutschland für seinen beharrlichen Einsatz gegen Rechtsextremismus mit dem Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage ausgezeichnet worden.

Von epd/RND

Sie sollen auf dem Balkan, in Italien und Griechenland, aber auch in Afrika stationiert werden: Österreich fordert, die Außengrenzen der EU mit Soldaten zu sichern.

23.06.2018
Welt Nach Wahlkampfveranstaltung - Deutsche Sängerin in Türkei festgenommen

Erneut ist eine Deutsche in der Türkei festgenommen worden. Die aus Köln stammende Sängerin mit kurdischen Wurzeln wurde in der Nacht zum Samstag im westtürkischen Edirne inhaftiert. Eine festgesetzt deutsche Geschäftsfrau ist dagegen wieder frei.

23.06.2018

Ihr Foto bewegte die Menschen: Die Aufnahme eines weinende Mädchens wurde zum Symbolbild für Trumps Einwanderungspolitik, die Aufnahme schaffte es bis aufs Cover des „Time“-Magazins. Doch die Wahrheit ist: Das Kind wurde gar nicht von ihrer Mutter getrennt.

23.06.2018