Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Das erwartet Fans in der Potsdamer Harry-Potter-Ausstellung
Mehr Welt Das erwartet Fans in der Potsdamer Harry-Potter-Ausstellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:20 10.10.2018
Der Hogwarts-Express fährt pünktlich um 11 Uhr, auch Besucher der Harry-Potter-Ausstellung sollten sich an die Zeit auf ihren Tickets halten. Quelle: Warner Bros. Entertainment Inc. Harry Potter Publishing Rights ©JKR
Potsdam

Einmal in der Großen Halle von Hogwarts essen, im Unterricht beim grummelnden Professor Snape sitzen, Butterbier trinken und mit Freunden das Quidditchspiel bejubeln: Es gibt wohl keinen Fan der Saga um Harry Potter aus der Feder der britischen Schriftstellerin Joanne K. Rowling, der sich nicht mindestens einmal in die magische Welt gewünscht hat. Die Caligarihalle im Filmpark Babelsberg wird ab Sonnabend zur Außenstelle dieses Universums, denn hier eröffnet die offizielle Harry-Potter-Ausstellung.

Auf 1600 Quadratmetern finden sich tausende Kostüme und Requisiten – und zwar im Original. Hermines atemberaubendes Weihnachtsball-Kleid und Harrys Brille sind darunter, aber auch deutlich größere Aufbauten wie der Hogwarts-Express, Hagrids Hütte und der Hippogreif Seidenschnabel. Der US-Amerikaner Robin Stapely kennt die Ausstellung so gut wie kein anderer, er betreut sie seit der ersten Stunde.

„Zunächst haben wir eineinhalb Jahre lang am Konzept gearbeitet und dann gemeinsam mit den Filmemachern alles zusammengetragen“, sagt Robin Stapely. Die Potter-Schau ist eine Wanderausstellung, seit 2009 tourt sie durch die Welt. In Deutschland war sie bislang nur einmal, als sie vor vier Jahren in Köln die Besucher begeisterte. Potsdam ist nun die 19. Station – so aufgeregt die Fans auch sein mögen, für die mehr als 50 Mitarbeiter, die noch bis zur letzten Minute für den perfekten Auftritt jedes einzelnen Ausstellungsstücks sorgen, ist alles Routine. „Wir arbeiten vom ersten Tag an mit dem selben Team, wir kennen uns gut und wissen genau, was wir wann tun müssen“, sagt Robin Stapely.

Geruchs-Installationen in Hagrids Hütte

Seit drei Wochen läuft der Aufbau in der Caligarihalle. Den größten Aufwand machen dabei nicht die Exponate, wie der Ausstellungsmacher erklärt: „Wir müssen die Halle jedes Mal komplett einrichten, uns um Wände und die Lichtinstallationen kümmern.“ In jeder Ecke der Halle erklingt die zu den Exponaten passende Musik, an einigen Stellen erwarten die Besucher sogar Geruchs-Effekte. Gegen diese technischen Feinheiten sei, so Robin Stapely, das Auspacken von Zauberstäben und Hauselfen ein Klacks. „Es ist uns wichtig, die Dinge zu zeigen, die von den Fans wirklich geliebt werden“, sagt er. „Wir bieten jeden Lieblingscharakter und unendlich viel zum Entdecken.“

Und zwar, das betont Robin Stapely, nicht nur für Kinder. „Viele Fans sind mit den Büchern und Filmen rund um Harry Potter aufgewachsen und haben riesigen Spaß hier.“ Er selbst hat die Filme unzählige Male gesehen, erst privat, später in der Vorbereitung der Ausstellung. Trotzdem muss Robin Stapely eine Weile überlegen, wer nun seine liebste Figur ist: der weise Albus Dumbledore oder die schlaue Hermine Granger?

„Ich denke, ich mag Ron Weasley am liebsten“, sagt Robin Stapely schließlich. Ron, Harry Potters bester Freund mit den roten Haaren und den vielen Geschwistern. Auch von ihm wird von Sonnabend einiges in der Babelsberger Caligarihalle zu sehen sein. Schon am Freitag erfolgt die feierliche Eröffnung mit vielen prominenten Gästen, darunter James und Oliver Phelps, die in den Potter-Filmen Rons ältere Zwillingsbrüder Fred und George spielten – ein Fest für jeden Muggel.

Von Saskia Kirf/RND

Welt Bericht zur Finanzmarktstabilität - IWF sorgt sich um Wohlstandsverteilung im Krisenfall

Der Internationale Währungsfonds hat seinen Bericht zur Finanzmarktstabilität vorgestellt. IWF-Chefin Christine Lagarde forderte dazu auf, auf nationaler Ebene sicherzustellen, dass der Welthandel stärker den Menschen zugute komme. Bei Industrieländern sieht der IWF ein Problem.

10.10.2018

Gerade erst hat „Florence“ die Ostküste der USA mit voller Wucht getroffen, da erwartet sie schon der nächsten Horror-Hurrikan: „Michael“ soll am Nachmittag auf Land treffen – und ist noch stärker.

10.10.2018

„Es war lebensgefährlich. Zum ersten Mal war ich mit dem Tod konfrontiert“: Die bayerische SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen spricht in der „Bunten“ über den Moment, der sie vor elf Jahren fast aus der Bahn geworfen hätte.

10.10.2018