Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Carpool Karaoke: Paul McCartney rührt James Corden zu Tränen
Mehr Welt Carpool Karaoke: Paul McCartney rührt James Corden zu Tränen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 22.06.2018
Moderator James Corden (l) und Sänger Sir Paul McCartney auf Tour in Liverpool Quelle: dpa
Liverpool

Dieses Youtube-Video geht unter die Haut: In einer besonderen Episode der erfolgreichen Show „Carpool Karaoke“ hat Moderator James Corden den Sänger Paul McCartney zu einer Spritztour durch dessen Heimatstadt Liverpool eingeladen. Gemeinsam mit dem Beatles-Star fährt Corden an die bedeutenden Plätze der Band-Historie. Natürlich dürfen ein Abstecher in die „Penny Lane“ und ein Besuch bei dem Frisör der „Pilzköpfe“ nicht fehlen.

Auf der Fahrt erzählt Paul McCartney unter anderem, wie ihm die Idee zu einem der erfolgreichsten Beatle-Songs kam. In den Sechzigern sei ihm seine verstorbene Mutter in einem Traum erschienen und sprach die drei Worte, die später Millionen Menschen rührten: „Let it be“. „Ich habe dann den Song geschrieben, aber es war ihre Zuversicht“, erzählt der 76-Jährige.

„Das ist die schönste Geschichte, die ich je gehört habe“, sagt Coden sichtlich gerührt. Gemeinsam stimmen die beiden den Nummer-1-Song aus dem Jahr 1970 an. Schließlich kann der Moderator seine Emotionen nicht länger zurückhalten. „Das ist zu viel für mich. Das habe ich nicht kommen sehen“, sagt Corden. „Wenn mein Großvater hier wäre...“ Dieser war selbst Musiker und habe ihm „Let it Be“ vorgespielt, erzählt Coden. „Er ist hier“, entgegnet McCartney daraufhin.

Nach dem gefühlvollen Moment besuchen die beiden das einstige Wohnhaus des Musikers und überraschen die heutigen Bewohner. Bereits nach vier Minuten hat sich eine große Menschenmenge vor dem Haus gebildet. Die zwanzigminütige Folge endet mit einem Überraschungsauftritt in einem lokalen Pub und einer Performance von „Hey Jude“.

Von RND/mkr

US-Präsident Donald Trump lässt den Handelsstreit mit der EU immer weiter eskalieren. Auf Twitter drohte er mit Strafzöllen auf Autos von 20 Prozent.

22.06.2018

Noch immer äußern sich deutsche Behörden nicht zu dem Leichenfund in Spanien. Doch alles deutet darauf hin, dass es sich um die Leiche der vermissten Tramperin Sophia handelt. Der in Spanien festgenommene Verdächtige hat eine Überstellung an die deutschen Behörden akzeptiert, die Polizei hat erste Hinweise auf den Tatort erhalten.

22.06.2018
Welt Twistringen (Landkreis Diepholz) - Unbekannte stehlen 300 Zeugnisse

Ohne Zeugnisse haben am Freitag Schüler der Haupt- und Realschule in Twistringen bei Diepholz ihren Schulabschluss feiern müssen. Unbekannte hatten den Tresor mit den Dokumenten in der Nacht geklaut.

22.06.2018