Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Caspary: CSU verbreitet „Unsinn“ in der Asyldebatte
Mehr Welt Caspary: CSU verbreitet „Unsinn“ in der Asyldebatte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 22.06.2018
Daniel Caspary (CDU), Vorsitzender der deutschen CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament Quelle: dpa
Berlin

Der CDU-Politiker Daniel Caspary hat Horst Seehofer und Markus Söder (CSU) für ihre Aussagen in der Asyldebatte kritisiert. „Es ist vor allem das Verdienst Angela Merkels, dass die Zahl der in Europa ankommenden Flüchtlinge seit eineinhalb Jahren massiv zurückgeht“, sagte der Vorsitzende der CDU/CSU-Gruppe im EU-Parlament dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Seehofer, Söder und viele andere in der CSU verstärken den Eindruck, die Kanzlerin riefe alle Flüchtlinge an den gedeckten Tisch nach Deutschland – das ist doch Unsinn“, betonte Caspary.

„Maßnahmen wie der EU-Türkei-Deal, die Stärkung der EU-Grenzschutzagentur Frontex, die Nato-Mission gegen Schlepper im Mittelmeer und Rücknahmeabkommen mit afrikanischen Staaten gehen maßgeblich auf die Kanzlerin zurück“, unterstrich der CDU-Politiker. „Im Gegensatz zu einigen in der CSU hält Merkel nicht bloß Bierzeltreden über die Begrenzung der Zuwanderung nach Deutschland – sie handelt wirksam, wie man auch jetzt beim Besuch der Kanzlerin in Jordanien und im Libanon sehen konnte“, sagte Caspary dem RND.

Von RND

Adele, Red Hot Chili Peppers, Mariah Carey: Sie alle sangen sich beim „Carpool Karaoke“ schon die Seele aus dem Leib. In einer legendären Ausgabe fuhr Moderator James Corden nun mit Beatles-Star Paul McCartney durch Liverpool.

22.06.2018

US-Präsident Donald Trump lässt den Handelsstreit mit der EU immer weiter eskalieren. Auf Twitter drohte er mit Strafzöllen auf Autos von 20 Prozent.

22.06.2018

Noch immer äußern sich deutsche Behörden nicht zu dem Leichenfund in Spanien. Doch alles deutet darauf hin, dass es sich um die Leiche der vermissten Tramperin Sophia handelt. Der in Spanien festgenommene Verdächtige hat eine Überstellung an die deutschen Behörden akzeptiert, die Polizei hat erste Hinweise auf den Tatort erhalten.

22.06.2018