Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Bundesregierung appelliert an US-Handelsminister
Mehr Welt Bundesregierung appelliert an US-Handelsminister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:08 08.03.2018
Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) appelliert an den US-Handelsminister Wilbur Ross. Quelle: dpa
Berlin

In dem Brief an US-Handelsminister Wilbur Ross, der dem RedaktionsNetzwerk Deutschland, RND, vorliegt, schreibt Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) unter anderem: „Die US-Regierung verstößt nach Auffassung der EU im vorliegenden Fall gegen geltendes WTO-Recht. Mit Berufung auf das Argument der ‚nationalen Sicherheit‘ könnte ein Präzedenzfall geschaffen werden: Es steht zu befürchten, dass eine Reihe weiterer Länder sich künftig auf das Argument der nationalen Sicherheit stützen, um ihre Märkte abzuschotten.“

Dies hätte für den globalen Handel und gesamtwirtschaftlich „gravierende negative Auswirkungen“, der amerikanische und europäische Unternehmen gleichermaßen träfe.

Deswegen treffe die EU „Vorbereitungen, um auf eventuelle Maßnahmen angemessen und entschieden reagieren zu können“, schreibt Zypries im Auftrag der Bundesregierung. An die US-Administration appellierte sie: „Wir brauchen zu diesen Themen einen transatlantischen Schulterschluss und nicht weitere Handelsauseinandersetzungen.“

Von RND/Marina Kormbaki

Aldi Süd steht vor einem der größten Expansionsvorhaben der Unternehmensgeschichte. Gut ein Jahr nach dem Start eines E-Commerce-Angebots in China fasst der Mülheimer Discounter dort den Aufbau eines stationären Ladennetzes ins Auge.

08.03.2018

Weil sie unter Schlafproblemen leidet, hat Schauspielerin Charlize Theron Marihuana als Schlafmittel ausprobiert. Sie kann nun „wunderbar schlafen“. Ihre Mutter hat die Droge für die Oscar-Preisträgerin besorgt.

08.03.2018

Experten der Bundespolizei haben im vergangenen Jahr an 35 ausländischen Flughäfen 31.771 illegale Einreiseversuche nach Deutschland verhindert. Am häufigsten betroffen waren Staatsangehörige aus China und Indien.

08.03.2018