Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Bordell-Razzien: Polizei geht gegen Menschenhandel vor
Mehr Welt Bordell-Razzien: Polizei geht gegen Menschenhandel vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 21.09.2018
Drei junge Männer gehen in ein Bordell. Symbolbild. Quelle: dpa
Hannover

Die niedersächsische Polizei hat mehr als 370 Prostituierte im Land kontrolliert. Bei 19 sehr jungen Frauen werde nun geprüft, ob sie Opfer von Menschenhandel geworden seien, teilte das Landeskriminalamt (LKA) am Freitag mit. Die Aktion am Donnerstag war Teil einer europaweiten Initiative gegen Menschenhandel. Zusammen mit Zoll, Ausländerbehörde, Steuerfahndung und Ordnungsamt überprüften die Polizisten am Abend mehr als 200 Bordelle, Stundenhotels und Wohnwagen.

Jede Prostituierte muss angemeldet sein

Gut die Hälfte der Prostituierten stammte laut Mitteilung aus Rumänien oder Bulgarien. Die anderen kamen aus dem Baltikum und Osteuropa, Russland, Thailand, Nigeria, Mittelamerika - und Deutschland. Das 2017 in Kraft getretene Prostituiertenschutz-Gesetz sieht vor, dass sich jede Sexarbeiterin anmelden muss. 26 der überprüften Frauen waren nicht angemeldet.

Von RND/dpa

Im Alter von 15 Jahren ging Sarah O. aus Koblenz nach Syrien, heiratete einen Islamisten und schloss sich dem Islamischen Staat an. In der Türkei stellte sie sich einige Jahre später den Behörden. Nun wurde sie am Flughafen Düsseldorf festgenommen.

21.09.2018

Gegen Bettina Wulff, Ehefrau des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff, läuft ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit am Steuer. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft Hannover der „Neuen Presse“.

21.09.2018

Moore spielen als CO2-Speicher eine wichtige Rolle für den Klimaschutz. Der Moorbrand auf einem Bundeswehrgelände setzt nun große Mengen des Treibhausgases frei – nicht die einzigen Folgen für die Umwelt.

21.09.2018