Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Blindgänger in Lüneburg entschärft
Mehr Welt Blindgänger in Lüneburg entschärft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 07.03.2018
Fü die Entschärfung der Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg mussten 1400 Menschen in Lüneburg ihre Wohnungen verlassen. Quelle: dpa
Lüneburg

  Eine US-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Mittwoch in Lüneburg entschärft worden. „Der Zünder konnte gesprengt werden - es droht keine Gefahr mehr“, sagte die Sprecherin der Stadt Lüneburg, Suzanne Moenck. „Es ging schneller als gedacht.“

 Für die Entschärfung der knapp 50 Kilo schweren Bombe mussten rund 1400 Menschen vorübergehend ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Evakuiert wurde im Umkreis von 500 Metern um den Fundort des Blindgängers. Die Entschärfung verlief nach Angaben der Polizeisprecherin Antje Freudenberg ohne Probleme. In Lüneburg waren in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Nach Angaben der Stadt war es die 14. Evakuierung in Lüneburg seit 2014.

 

Von dpa

Der Ausbildungseinsatz der Bundeswehr im Irak soll auf das ganze Land ausgeweitet werden. Das Bundeskabinett billigte am Mittwoch den weiteren Einsatz deutscher Soldaten im Irak und die Verlängerung fünf weiterer Auslandsmissionen.

07.03.2018

Mitten in Berlin verschleppten Agenten aus Vietnam einen Funktionär, der in der Hauptstadt untergetaucht war. Nun klagt die Bundesanwaltschaft einen der mutmaßlichen Entführer an.

07.03.2018

Der Chef einer Agentur in Neuseeland will seinen Mitarbeitern finanzielle Anreize bieten, wenn diese sich mehr bewegen. Pendeln diese mit Rad zwischen Wohnung und Arbeitsplatz, erhalten sie einen täglichen Gehaltsbonus von knapp 2,9 Euro. Der Agenturchef hofft damit auf mehr Zufriedenheit im Job.

07.03.2018