Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Bei der Hilfe darf die Nationalität keine Rolle spielen

Speakers’ Corner Bei der Hilfe darf die Nationalität keine Rolle spielen

Die Essener Tafel will künftig nur noch deutschen Bedürftigen helfen – unser Gastautor, der hannoversche Landesbischof, kritisiert diese Entscheidung vehement.

Voriger Artikel
Kälteeinbruch: Wie man Obdachlosen helfen kann
Nächster Artikel
Der unbewegte Beweger im Kreml

Nur noch mit deutschem Personalausweis: Bedürftige bei der Tafel in Essen.

Quelle: epd-bild/Thomas Berend

Hannover. Ist es ein Skandal oder nur Ausdruck dessen, was in unserer Gesellschaft gerade geschieht? Die Essener Tafel gibt Lebensmittel nur noch an Bedürftige aus, die einen deutschen Personalausweis vorlegen können.

Zunächst: Tafeln sollten nicht dafür da sein, die Grundversorgung der Menschen sicherzustellen, die in Deutschland leben. Das ist Aufgabe des Staates. Tafeln sind ein segensreiches Zusatzangebot und springen immer dann ein, wenn es gilt, kurzfristig zu helfen oder Menschen in sozialen Notlagen ein wenig mehr Lebensqualität zu ermöglichen. So sollte es sein. Doch in der Realität sind die Tafeln für viele Menschen ein unverzichtbarer Anlaufpunkt, um nicht hungern zu müssen. Das ist der eigentliche Skandal.

Diese politische und gesellschaftliche Schieflage darf jetzt nicht auf dem Rücken der Schwächsten im Land ausgetragen werden. Hier sind alle Verantwortlichen gefordert, eine Lösung zu finden. In unserem Land muss klar sein: Wer bedürftig ist, dem wird geholfen. Das gilt für staatliche Stellen ebenso wie für zivilgesellschaftliche Initiativen. Und dabei darf die Nationalität der Hilfesuchenden keine Rolle spielen. Von diesem Grundsatz dürfen wir keinen Millimeter abrücken. Sonst bricht die Solidarität – und damit die Nächstenliebe. Beispielhaft erzählt das die biblische Geschichte vom barmherzigen Samariter. Deren Pointe liegt darin, dass jemand einem anderen elementar und nachhaltig hilft, ohne auf die Herkunft und Religion zu achten. Solche Narrative haben unsere Kultur zutiefst geprägt. Ohne sie kann unsere Gesellschaft nicht existieren.

Ralf Meister ist evangelischer Landesbischof von Hannover.

Von Ralf Meister

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Welt