Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Bayerische SPD-Spitzenkandidatin spricht über ihre Krebserkrankung
Mehr Welt Bayerische SPD-Spitzenkandidatin spricht über ihre Krebserkrankung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:46 10.10.2018
Die bayerische SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen. Quelle: imago/reportandum
München

Die bayerische SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen (50) hat in der „Bunten“ über ihre Krebserkrankung gesprochen. „Es war lebensgefährlich. Zum ersten Mal war ich mit dem Tod konfrontiert“, sagte sie in einem Interview mit der Zeitschrift.

Auf die Frage, welches Ereignis sie einst fast aus der Bahn geworfen habe, antwortete die Politikerin: „Das war der Moment, als ich vor elf Jahren schwarzen Hautkrebs an mir entdeckte.“ Die Erkrankung sei letztlich gut ausgegangen, sie müsse jedoch regelmäßig zum Nachchecken. „Meinen Kindern, die noch zu klein waren, um die Dramatik zu begreifen, sagte ich gar nichts davon, es hätte sie nur belastet.“

Kohnen und ihr Ehemann trennten sich vor einiger Zeit nach 16 Jahren Ehe. Sie haben zusammen zwei Kinder. „Aber ich war nie alleinerziehend, er hat sich immer vorbildlich beteiligt.“

Von RND

Windenergieanlagen machen Lärm. Der sollte nach einer neuen Richtlinie der Weltgesundheitsorganisation tagsüber durchschnittlich 45 Dezibel nicht überschreiten. In Deutschland liegen die Werte aber deutlich darüber.

10.10.2018

Die Verkündung des Nobelpreisträgers ist stets ein Höhepunkt der Frankfurter Buchmesse, die am Dienstagabend eröffnet wurde. In diesem Jahr fällt sie aus. Welcher Skandal dazu führte und weshalb es dennoch einen Literaturpreisträger geben wird, lesen Sie hier.

10.10.2018

Eine Champagner-Duftkerze und eine Sekundenschlaf-Sensorik fürs Lenkrad: In der sechsten Folge der „Höhle der Löwen“ kriegt Investorin Dagmar Wöhrl „Familienzuwachs“, Carsten Maschmeyer die Kurve – und Ralf Dümmel erzählt von einem schlimmen Unfall.

10.10.2018