Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Fahrzeug stürzt in den Philippinen in 200 Meter tiefe Schlucht

14 Menschen gestorben Fahrzeug stürzt in den Philippinen in 200 Meter tiefe Schlucht

Weil die Bremsen versagten, ist in den Philippinen ein Lastfahrzeug mit etwa 50 Menschen in eine 200 Meter tiefe Schlucht gestürzt. 14 Menschen sind dabei gestorben, weitere wurden verletzt.

Voriger Artikel
WHO erwartet 18 Millionen neue Krebs-Fälle in diesem Jahr
Nächster Artikel
„Keine Hetzjagd“: Maaßen bleibt seiner Linie treu

Die philippinische Polizei an dem zerstörten Fahrzeug.

Quelle: AP

Manila. In den Philippinen sind 14 Menschen bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Etwa 50 Menschen waren nach Angaben der Polizei vom Mittwoch zum Unglückszeitpunkt in dem Lastfahrzeug unterwegs, als es von einer kurvigen Straße abkam und in eine 200 Meter tiefe Schlucht stürzte.

Absturz auf den Philippinen: Unter den Opfern sind ältere Dorfbewohner

Das Unglück ereignete sich am Dienstagnachmittag in der Nähe der Stadt Balbalan im Norden des südostasiatischen Inselstaats. 26 Menschen seien bei dem Unglück verletzt worden. Dem Polizeibericht zufolge handelt es sich bei den Opfern um ältere Dorfbewohner.

Grund für Absturz in den Philippinen: Die Bremsen versagten

Philippinische Medien berichteten, die Senioren hätten sich in einem Nachbarort Sozialhilfe abgeholt. Zur Unfallursache machte die Polizei keine Angaben, Berichten zufolge hatten die Bremsen versagt.

Von RND/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Welt