Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Asylkampagne der CSU „geht nach hinten los“
Mehr Welt Asylkampagne der CSU „geht nach hinten los“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 26.06.2018
Meinungsforschers Manfred Güllner: „Markus Söders Strategie geht nach hinten los.“ Quelle: EPA
Berlin

Nach Ansicht des Meinungsforschers Manfred Güllner schadet sich die CSU durch die von ihr angeschobene Asyldebatte gegenwärtig selbst. „Markus Söders Strategie geht nach hinten los“, sagte der Chef des Instituts Forsa den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland. „Früher hat die CSU Bayern geeint“, sagte Güllner. „Jetzt hat sie jedoch große Teile ihrer früheren Wähler, nämlich die liberale Mitte, verloren.“

Güllner verwies darauf, dass nur 38 Prozent der Bayern zufrieden seien mit der Arbeit von Ministerpräsident Söder. Von einer absoluten Mehrheit wie in früheren Zeiten sei die CSU weit entfernt. Zugleich bewege sich die AfD aber inzwischen auf Rekordniveau. Güllner führt dies auf die seit Wochen anhaltende Konzentration der CSU auf das Asylthema zurück. „Wenn die Menschen die Wahl haben, entscheiden sie sich für das Original“, sagte Güllner.

Von RND

Mit einer Protestaktion für den Kohleausstieg hat Greenpeace am Donnerstagmorgen für Aufsehen gesorgt. Nun hat die Polizei die Ermittlungen gegen die Umwelt-Aktivisten aufgenommen.

26.06.2018

Geologen haben einen gewaltigen Bergsturz aus der Bronzezeit untersucht. Damals brachen mehrere Millionen Kubikmeter Gestein aus der Nordflanke der Zugspitze. Das könnte auch Auswirkungen auf die Höhe des Bergs gehabt haben.

26.06.2018

Die Polizei Verden sucht nach dem 20-jährigen Kevin K. Der junge Mann wird bereits seit dem 16. Juni vermisst.

26.06.2018