Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Angeklagter erscheint bei Rockerprozess nicht
Mehr Welt Angeklagter erscheint bei Rockerprozess nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 25.04.2018
Sieben Angeklagte müssen sich vor dem Landgericht in Osnabrück verantworten. Quelle: dpa
Osnabrück

 Im Schutzgeldprozess gegen sieben frühere Mitglieder des Rockerclubs United Tribuns ist einer der Angeklagten zum Prozessauftakt nicht erschienen. Die Ehefrau des Mannes habe laut Polizei angegeben, dass er sich in der Türkei aufhalte, wie eine Sprecherin des Landgerichts am Mittwoch sagte.

Angeklagte sollen Schutzgeld verlangt haben

Nach einer längeren Diskussion entschied der Richter nach Angaben des Gerichts am Vormittag, dass die Verfahren gegen die sechs Angeklagten und gegen den nicht erschienenen Mann voneinander getrennt werden. Die Anklageschrift wurde anschließend verlesen. Demnach sollen die Männer im Alter von 28 bis 35 Jahren unter anderem von einem Unternehmer 2014 und 2015 insgesamt 30 000 Euro Schutzgeld verlangt haben.

Ein Zeuge, der bei der Schutzgeldforderung anwesend war, soll von drei maskierten Männern zusammengeschlagen worden sein. Daraufhin reiste er für drei Monate mit seiner Familie in die Türkei. Nach seiner Rückkehr sollte er 5000 Euro Schutzgeld bezahlen und händigte laut Anklage 1500 Euro an die Angeklagten aus.

Prozess beginnt nicht noch einmal neu

Fünf der Angeklagten hatten am Mittwoch zudem einen Antrag gestellt, die Hauptverhandlung auszusetzen. Dann hätte der Prozess noch einmal neu begonnen werden müssen. Der Richter wies diesen Antrag ab. Der nächste Verhandlungstermin ist laut Gericht der 8. Mai.

Nach Angaben des Landeskriminalamtes hat sich der Rockerclub United Tribuns im Herbst 2017 aufgelöst - landesweit hatte er demnach zehn Mitglieder. In Niedersachsen habe er nur eine untergeordnete Rolle gespielt. Die Polizei schätzt, dass es bei den großen Rockerclubs Hells Angels, Bandidos, Gremium, Mongols und No Surrender inklusive Unterstützern rund 800 Mitglieder in Niedersachsen gibt.

Von dpa

Nicht nur autoritäre Regime auch demokratisch gewählte Regierungen hetzen gegen Medien. Sie schaffen ein gefährliches Klima, warnt die Organisation Reporter ohne Grenzen. Auch in manchem EU-Staat wird die Stimmung aggressiver.

25.04.2018
Welt Musikpreis wird reformiert - Das „Echo“ verhallt

Nach dem Skandal um die Auszeichnung für die Rapper Farid Bang und Kollegah soll der Musikpreis „Echo“ grundlegend überarbeitet werden. Die Marke sei zu sehr beschädigt worden, teilte der Vorstand des Bundesverbandes Musikindustrie mit. Eine komplette Abschaffung wäre jedoch konsequenter gewesen.

25.04.2018
Welt SPD-Ministerpräsident Stephan Weil - „Politik muss wieder näher an die Bürger ran“

Die SPD hat auch unter der neuen Parteichefin Andrea Nahles noch einiges vor sich: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil mahnt bei der Erneuerung der Partei zu mehr Entschlossenheit – und kritisiert den Kruzifix-Vorstoß aus Bayern.

25.04.2018