Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt An dieser Police verdienen die Versicherer ordentlich
Mehr Welt An dieser Police verdienen die Versicherer ordentlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 05.10.2018
Gut für die Hausratsversicherer: Die Zahl der Einbrüche ist in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen. Quelle: dpa
Hannover

Versicherungen sind ein Geschäft mit der Angst. Ob Autounfall, schwere Krankheit oder ein Wohnungsbrand: Gegen so gut wie alle Schäden kann man sich absichern – zumindest finanziell. Für die Versicherungsunternehmen ist die Rechnung einfach: Die eingezahlten Beiträge müssen abzüglich der ausgezahlten Schäden und der Kosten für die Verwaltung noch genügend Gewinn abwerfen. Das klappt mal besser und mal schlechter.

Bei der Autoversicherung werden laut dem gemeinnützigen Verbraucherportal Finanztipp von 100 Euro eingezahlten Beiträgen im Schnitt 88 Euro als Schäden wieder an die Versicherten ausbezahlt. Abzüglich der Verwaltungskosten bleiben auf 100 Euro nur 2 Euro Gewinn für den Versicherer übrig.

Hausratversicherungen werfen mehr Gewinn ab

Ganz anders können die Unternehmen mit Hausratversicherungen kalkulieren, wie das Portal vorrechnet: Von 100 Euro Beiträgen werden hier nur durchschnittlich 42 Euro für Schäden wieder ausgezahlt. Die meisten Schadensfälle sind nämlich Einbrüche – und deren Zahl ist in den vergangenen zwei Jahren stark zurückgegangen. Abzüglich der Verwaltungskosten bleiben von den 100 Euro immer noch 25 Euro Gewinn für das Unternehmen übrig. Will heißen: Hausratpolicen lohnen sich für die Versicherer wesentlich mehr als die Kfz-Haftpflicht.

Für den Kunden bedeutet das, dass es besonders bei Hausratversicherungen noch Verhandlungsspielraum geben dürfte. Sich nach einer günstigeren Police umzusehen kann also durchaus Erfolg versprechen. Zumal die neuen Tarife laut Finanztipp oft mehr Schäden abdecken als die alten. Versichert sind neuerdings zum Beispiel auch oft Schäden nach grober Fahrlässigkeit.

Von Anne Grüneberg/RND

Am Freitag trafen mehrere Lastwagen des THW am Tietjensee nahe Bremen ein. Das Technische Hilfswerk soll den See trocken legen, weil Ermittler der Polizei darin die Leiche einer seit 1993 vermissten Frau vermuten.

05.10.2018

Mit einer nationalen Gedenkfeier hat sich Frankreich von seinem Chanson-Star Charles Aznavour diesen Freitag verabschiedet. Aznavour war in der Nacht zum Montag im Alter von 94 Jahren gestorben.

05.10.2018

Mit vielen Promis feiern Altkanzler Gerhard Schröder und seine Frau Soyeon Schröder-Kim am Freitagabend in Berlin ihre Hochzeit. Nur Stunden vor der Party überrascht das Paar mit einem ganz besonderen Foto.

23.11.2018