Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Amnesty warnt: Frauen in Europa nicht ausreichend vor Vergewaltigung geschützt
Mehr Welt Amnesty warnt: Frauen in Europa nicht ausreichend vor Vergewaltigung geschützt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 24.11.2018
„Nein heißt Nein“ – diese Regelung gilt nicht in jedem europäischen Land. Quelle: Oliver Mehlis/dpa
London

„Nein heißt Nein“ - das gilt in weniger als einem Drittel der europäischen Länder. In den meisten Ländern werde ungewollter Sex nur dann als Vergewaltigung eingestuft, wenn es zu körperlicher Gewalt, Drohungen oder Zwang kommt, teilte Amnesty International mit. Die Menschenrechtsorganisation hat dafür die Gesetzeslage in 31 europäischen Ländern untersucht.

Demnach haben nur 8 von 31 untersuchten Ländern in Europa sogenannte „zustimmungsbasierte Definitionen“ von Vergewaltigung in ihren Gesetzen festgelegt. In Deutschland, Irland, Großbritannien, Belgien, Zypern, Island, Luxemburg und Schweden gilt es als Vergewaltigung, wenn Menschen Sex haben, obwohl einer der Beteiligten Nein gesagt hat.

Amnesty: Gesetzesänderungen bieten besseren Schutz

In den rechtlichen Definitionen der übrigen Länder wird laut Amnesty nur bei Gewalt, Androhung von Gewalt oder Zwang von einer Vergewaltigung ausgegangen. „Viele Leute glauben noch immer, es handele sich nicht um Vergewaltigung, wenn das Opfer betrunken oder freizügig gekleidet ist oder sich nicht körperlich wehrt.“ Dies sei jedoch falsch, so die Organisation: „Sex ohne Zustimmung ist Vergewaltigung, Punkt.“

Durch Gesetzesänderungen könnten europäische Regierungen dafür sorgen, dass Frauen nicht mehr anzweifeln, dass die Täter bestraft werden, sagte Anna Blus, die bei Amnesty für Frauenrechte zuständig ist. Schlussendlich biete das auch besseren Schutz vor Vergewaltigungen.

In Deutschland wurde das Sexualstrafrecht im Jahr 2016 reformiert. Seitdem muss eine Person mit Worten oder Gesten zum Ausdruck bringen, dass sie keinen Sex möchte. Passivität gilt dagegen als schweigendes Einverständnis. In Schweden ist das anders. Dort gilt seit Juli dieses Jahres ein Gesetz, nach dem die Partner aktiv zustimmen müssen - verbal oder nonverbal.

Von RND/dpa

Die Zahl der Obdachlosen auf Deutschlands Straßen wächst seit Jahren. Bei Frost und Minusgraden sind viele von ihnen auf Hilfe angewiesen. Wir informieren über städtische und ehrenamtliche Angebote, Kältebusse und Spendenmöglichkeiten.

24.11.2018

Angeschlagene Stimme, zitternde Hände: In einer Villa weitab vom Filmfestivaltrubel in Cannes bittet Lars von Trier zum Gespräch über seinen neuen Serienkiller-Thriller. Menschenmassen erträgt der 62-jährige Regisseur nicht. „Meine Hauptdroge ist das Kino“, hat er Stefan Stosch verraten.

24.11.2018

Früher trugen vor allem Spitzensportler und Außenseiter Marken wie Ellesse, Kappa oder Fila. Jetzt entdecken Teenager diese Labels. Warum sind sie plötzlich wieder so beliebt?

24.11.2018