Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt 35.000 Menschen protestieren gegen Missbrauchsurteil
Mehr Welt 35.000 Menschen protestieren gegen Missbrauchsurteil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 28.04.2018
Tausende Menschen protestieren auf der Plaza del Castillo gegen ein Urteil wegen sexuellen Missbrauchs. Quelle: dpa
Pamplona

Im Baskenland sind erneut Zehntausende Menschen aus Protest gegen ein Urteil nach einer mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung auf die Straße gegangen. Am dritten Tag der Demonstrationen kamen in Pamplona am Samstag rund 35.000 Protestierende zusammen, wie die lokale Polizei schätzte.

Während der Festlichkeiten rund um die berühmte Stierhatz in Pamplona war vor zwei Jahren eine 18-Jährige sexuell angegriffen worden. Die fünf Männer wurden am Donnerstag lediglich wegen sexuellen Missbrauchs zu jeweils neun Jahren Gefängnis verurteilt. Die Demonstranten sind der Ansicht, dass es sich nicht um Missbrauch, sondern eine Vergewaltigung gehandelt hat, die dementsprechend härter bestraft werden müsste.

Das Opfer will gegen das Urteil in Berufung gehen. Die Gerichtsentscheidung hatte außerdem dafür gesorgt, dass Tausende Frauen auf Twitter unter dem Hashtag #cuentalo (deutsch: Sag’ es!) über ihre Erfahrungen mit Missbrauch berichtet haben.

Von RND/dpa

Neue Vorwürfe im Skandal um Mitglieder des Gremiums für den Literaturnobelpreis: Wie schwedische Medien berichten, soll auch die Kronprinzessin Victoria vom Ehemann eines Jury-Mitglieds belästigt worden sein.

28.04.2018

Im nordrhein-westfälischen Warendorf hat ein Autofahrer ein dreijähriges Mädchen angefahren und verletzt. Als der Mann die Flucht ergriff, handelte ein Achtjähriger geistesgegenwärtig und half so der Polizei, den Mann ausfindig zu machen.

28.04.2018

18.000 Menschen sehen sich aktuell als sogenannte „Reichsbürger“, die die Bundesrepublik Deutschland nicht als souveränen Staat akzeptieren. In den vergangenen Jahren hat der Bundesverfassungsschutz die Beobachtungen der teils rechtsextremen Szene verstärkt.

28.04.2018