Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt 17 Menschen bei Brand in Wohnhaus verletzt
Mehr Welt 17 Menschen bei Brand in Wohnhaus verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 30.03.2018
Das ausgebrannte Haus am Freitagmorgen. Quelle: dpa
Leipzig

Der Notruf ging am Donnerstag um 22.44 Uhr ein. Vor Ort zeigte sich den Helfern ein dramatisches Bild. „Das Haus brannte schon in voller Ausdehnung, es herrschte Panik“, sagte Polizeisprecher Uwe Voigt, der selbst bis in die frühen Morgenstunden vor Ort war. Mehrere Menschen hatten sich in der obersten Etage auf den Sims des Gebäudes gerettet. Die Feuerwehr habe sofort ein Sprungtuch ausgebreitet. Zwei Personen hätten sich dann auch in die Tiefe fallen lassen. Weitere Mieter retteten die Brandschützer über Drehleitern.

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig. Weil das Treppenhaus bereits komplett brannte und die Flammen auch aus dem Dach schlugen, musste die Feuerwehr große Mengen Wasser in das Haus pumpen. Dadurch habe die Gefahr von einbrechenden Decken bestanden. Gelöscht worden sei deshalb von außen, ein Betreten des Gebäudes sei zu gefährlich gewesen.

Weitere bange Frage für die Feuerwehr: Befinden sich noch Personen im Haus? Über Leiter hätten die Helfer Etage für Etage mit Taschenlampen ausgeleuchtet und nach Menschen gesucht. Auch am Tag danach sei nicht klar gewesen, ob es alle Bewohner in Sicherheit geschafft hätten. „Deshalb wurde am Morgen noch einmal mit einer Wärmebildkamera gesucht“, so Voigt.

Nach jetzigem Stand wurden 14 Menschen verletzt, zwei davon schwer. Ein Hund und eine Katze seien bei dem Feuer ums Leben gekommen. Nach ersten Erkenntnissen ist das Feuer im Treppenhaus ausgebrochen. Ob es sich um eine Brandstiftung oder einen tragischen Unglücksfall handelt, werde noch geprüft. Ein Augenzeuge habe von einer Mülltonne im Treppenhaus berichtet, in deren Umfeld das Feuer ausgebrochen sein soll.

In der Nacht waren Voigt zufolge 50 Feuerwehrleute, 20 Sanitäter und 60 Polizisten im Einsatz.

Von LVZ/RND

Schon lang hat man es sich vorgenommen: „Heute gehe ich zum Chef und verlange mehr Gehalt.“ Doch der Gang zum Arbeitgeber ist gar nicht so einfach, weiß Karrierecoach Martin Wehrle. „Es muss der Eindruck entstehen, dass man auch nach der Gehaltserhöhung noch ein Schnäppchen für die Firma ist“, sagt er und verrät hier, wie man das schafft.

30.03.2018

Der Elektroautobauer Tesla steht vor dem größten Rückruf seiner Firmengeschichte: Das Unternehmen ordert 123.000 Fahrzeugs des Model S in seine Werkstätten zurück. Grund ist die Rostgefahr von Schrauben in der Servolenkung.

30.03.2018

Die Vereinigten Staaten reagieren empört auf die Ausweisung ihrer Diplomaten aus Russland. Diese Maßnahme sei nicht gerechtfertigt, sagte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert. Russland habe wohl kein Interesse daran, die Beziehungen wieder zu verbessern.

30.03.2018