Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Rechtstipp Muss ich als Azubi wirklich jeden Quatsch machen?
Mehr Studium & Beruf Rechtstipp Muss ich als Azubi wirklich jeden Quatsch machen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:37 28.05.2018
Kaffee kochen in der Ausbildung? Das kann je nach Beruf durchaus mal vorkommen - zur Dauerbeschäftigung darf es aber nicht werden. Quelle: Christin Klose
Essen

Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Der Spruch hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, etwas Wahres ist aber noch immer dran. Doch muss ich als Azubi deswegen jede Aufgabe erledigen - putzen und Kaffee kochen inklusive?

Das kommt ganz auf den Job und die Aufgabe an, sagt Johannes Schipp, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein. "Erlaubt sind alle Aufgaben, die etwas mit der Ausbildung zu tun haben", sagt Schipp. Wichtig sei dabei, diese Definition nicht zu eng zu fassen. Denn auch wenn eine Tätigkeit nicht zum Kerngeschäft eines Berufs gehört, kann sie trotzdem gelegentlich anfallen, auch für fertig Ausgebildete. Und dann können sich auch Azubis nicht davor drücken.

In manchen Ausbildungsberufen sind vermeintliche Hilfstätigkeiten sogar elementarer Teil des Berufsbilds: Im Lebensmittelhandwerk zum Beispiel ist Hygiene ein wichtiges Thema. Ums Putzen werden Azubis bei einem Fleischer oder Bäcker daher vermutlich nicht herumkommen. Und wer seine Ausbildung bei einem Steuerberater oder Rechtsanwalt macht, wird sich zumindest gelegentlich auch um den Kaffee für Klientenbesuche kümmern müssen.

Gibt es dagegen keinen Bezug zum Ausbildungsinhalt, und sei er noch so klein, müssen Auszubildende eine Aufgabe auch nicht erledigen, sagt Schipp: "Ich kann den Azubi nicht jeden Tag zum Brötchen holen schicken."

dpa

Viele Menschen haben feste Arbeitszeiten, die in einem Arbeitsvertrag geregelt sind. Aber wie ist zu verfahren, wenn dringend eine Aufgabe erledigt werden muss und damit Arbeitszeit in der Nacht oder am Wochenende anfällt? Ist das so einfach möglich?

21.05.2018

Heutzutage sollen Angestellte immer erreichbar bleiben - auch außerhalb der Dienstzeiten. Deswegen sind sie in manchen Fällen dazu verpflichtet, ihre private Mobilfunknummer beim Arbeitgeber anzugeben. Recht darauf hat dieser jedoch nur unter besonderen Bedingungen.

17.05.2018

Manchmal dauert alles viel länger als geplant und der Arbeitstag findet kein Ende. Wie gut, wenn der Chef dann ein Taxi bestellt, das den Mitarbeiter nach Feierabend schnell nach Hause bringt. Doch gibt es einen Anspruch auf solche Leistungen?

14.05.2018