Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Ausbildung
Die letzte Ehre
Als angehender Steinmetz lernt Michael Müller nicht nur die Herstellung von Grabmalen. Er baut Treppen oder Küchenarbeitsplatten und verlegt Fußböden - solange es etwas mit Naturstein, vor allem Sandstein und Granit, zu tun hat.

Beim Steinmetz-Beruf kommen einem am ehesten Grabmale in den Sinn. Doch auch bei der Gestaltung von Fußböden oder Fassaden, Kaminen oder Kirchen sind sie gefragt. Die Arbeit fordert nicht nur den Körper.

mehr
Zwischen Löwen und Elefanten
Andrej Streicher ist auch für die Huf-Pflege der Esel zuständig.

Koalas aufpäppeln, Löwen füttern und mit Äffchen schmusen? Wer Tierpfleger werden will, muss mehr tun als das – und darf vor allem harte körperliche Arbeit nicht scheuen. Außerdem sollte man nicht nur für Tiere ein Händchen haben, sondern auch für Menschen.

mehr
Warten und reparieren
Als Fluggerätmechaniker ist Jeremias Schmitt mit sämtlichen Arbeiten rund um das Flugzeug vertraut.

Sicherheit beim Starten, Fliegen und Landen: Fluggerätmechaniker haben einen anspruchsvollen und verantwortungsvollen Job. Sie sorgen unter Hochdruck für einen reibungslosen technischen Ablauf im Luftverkehr.

mehr
Mehr als flechten und knoten
Azubi Hendrik Borchardt befüllt die Flechtmaschine: Ein dickes Seil besteht aus vielen dünnen Strängen.

Seiler ist ein uralter Handwerksberuf. Fußballtore, Fischernetze oder winzige Seile für die Medizintechnik: In der Produktion sind heute Maschinen und händisches Geschick gefragt.

mehr
Ausbildung mit Zukunft
Seine Ausbildung zum Immobilienkaufmann ist abwechslungsreich - David Schmidt arbeitet im Büro bei Engel & Völkers in Berlin.

Mietklauseln, Bebauungspläne, Quadratmeterzahlen: Daten und Fakten gehören zum Beruf der Immobilienkaufleute. Ein Mathegenie müssen Auszubildende trotzdem nicht sein. Denn das Wichtigste im Beruf ist vor allem: Menschen und ihre Bedürfnisse verstehen.

mehr
Mit ruhiger Hand
Wer eine Lehre zum Uhrmacher machen will, braucht ein gutes technisches Verständnis und handwerkliches Geschick. Foto: Armin Weigel

Bleibt die Uhr stehen, kümmert sich darum ein Fachmann mit Fingerspitzengefühl und Lupe. Uhrmacher sind weltweit gefragt. Es ist ein traditionelles Handwerk mit Zukunft.

mehr
Profis im Organisieren
Alessias Aufgaben sind vielfältig: Sie reichen vom telefonischen Kundenkontakt über den Schriftverkehr mit E-Mails, Briefe und Rechnungen hin zur Organisation von Dienstreisen.

Wer heutzutage im Büro arbeitet, muss eine Vielzahl an Aufgaben beherrschen, etwa Briefe und E-Mails schreiben, Rechnungen erstellen oder Dienstreisen organisieren. Kaufleute für Büromanagement sind in allen Branchen gefragt - vom Handwerk bis zur Verwaltung.

mehr
Kreativität gefragt
Janina Uhlig macht bei der Karosserie- und Lackwerkstatt Identica Erik Ruschke GmbH in Bad Oldesloe eine Ausbildung zur Fahrzeuglackiererin. Foto: Markus Scholz

Ob kleine Kratzer oder große Dellen: Fahrzeuglackierer sorgen dafür, dass Autos nach einem Unfall wieder wie neu aussehen. Bei ihrem Job brauchen sie Geduld, Kreativität, handwerkliches Geschick und Teamgeist. Zudem sollten Azubis keine Angst vor Schmutz haben.

mehr
Stein auf Stein
Seit rund zwei Jahren macht Josef Schadl eine Ausbildung als Maurer.

Maurer verdienen besonders gut als Auszubildende. Dafür müssen sie aber meist bei Wind und Wetter draußen arbeiten. Zudem ist der Job der Handwerker gleichermaßen anstrengend und anspruchsvoll.

mehr
Mit grünem Daumen
Gärtnerin Rachel Ulrich pflanzt im Garten des Schul-Umwelt-Zentrums in Berlin Blumen in ein Beet.

Gärtner brauchen Geduld, Fingerspitzengefühl und Kreativität. Mitunter kann ihr Beruf aber auch körperlich anstrengend sein. Die Arbeitsbereiche sind vielfältig. Im Laufe der Ausbildung können sich Azubis spezialisieren.

mehr
Die guten Geister der Kanzlei
Als angehende Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte muss Lisa Walter auch Termine und Fristen im Blick haben. Foto: Carmen Jaspersen

Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte haben oft eine große Verantwortung: In Verträgen für den Hauskauf muss jede Formulierung stimmen. Und Gerichtstermine und Fristen müssen sie im Blick haben. Für Mandanten einer Kanzlei sind sie oft der erste Ansprechpartner.

mehr
Kraft und Köpfchen zählen
Blaszyk braucht genügend Kraft, um die Gerüstbauteile zu tragen und seinem Kollegen an zu geben. Foto: Anne Kathrin Jegen/handfest

Egal, ob das Einfamilienhaus einen neuen Anstrich braucht oder der Kölner Dom von Taubendreck befreit werden soll: Für die Arbeit an Fassaden braucht es Gerüste. Und die stellen nicht etwa Maler oder Restauratoren selbst auf, sondern ausgebildete Gerüstbauer.

mehr