Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Aktuelles
Wichtig für Kleinunternehmer
Ein großes Thema: Nicht nur große Unternehmen, auch Selbstständige aller Art müssen sich bis Ende Mai damit beschäftigen, wie sie mit Daten von Kunden und Mitarbeitern umgehen.

Die Abkürzung ist unhandlich, die Inhalte unübersichtlich: Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung sorgt nicht nur wegen ihres Namens für Verwirrung. Für Selbstständige bedeutet das neue Gesetz zwar etwas Arbeit - vor allem dürfen sie sich aber nicht verunsichern lassen.

mehr
Hannover Messe
Laut einer Studie glauben 69 Prozent der Befragten, dass durch Künstliche Intelligenz massenhaft Arbeitsplätze verloren gehen.

Künstliche Intelligenz - Fluch oder Segen? Auf der Hannover Messe gehört KI zu den wichtigsten Trendthemen. Branchenbeobachter sehen ein "gigantisches Potenzial" für die Industrie. Doch was bedeuten intelligente Roboter für den Arbeitsmarkt?

mehr
Gebrüll und Mettbrötchen
Anette Wahl-Wachendorf ist Vizepräsidentin des Verbands der Werks- und Betriebsärzte.

Disziplin, Rücksichtnahme, Kompromissbereitschaft: Für die Arbeit im Großraumbüro sind solche Tugenden unerlässlich. Sonst ist Krach unter den Kollegen quasi programmiert - wegen lauter Telefonate, ständig offener Fenster oder einfach, weil das Essen stinkt.

mehr
Fit im Job
Im Büro mal kurz entspannt zu lümmeln, ist besser, als den ganz Tag gerade zu sitzen.

Wer täglich acht Stunden am Tag im Büro sitzt, weiß das längst: am Schreibtisch mal locker lassen und lümmeln, entspannt enorm. Schädlich für den Rücken ist eigentlich etwas ganz anderes.

mehr
Ganz banal
Da freut sich der Spion: Akten sollten nicht ungeschreddert entsorgt werden.

Bei Industriespionage denkt heute jeder automatisch an das Hacken von Firmen-PCs. Dabei verlassen viele Geheimnisse auf ganz klassischen Wegen das Firmengelände.

mehr
Pausen dennoch ratsam
Der Einsatz von Datenbrillen nimmt auch in der Arbeitswelt zu. Die Benutzung ist für die Augengesundheit unbedenklich, erklärt der Tüv Rheinland.

Die Arbeit mit einer Datenbrille empfinden Berufstätige als anstrengend. Der Tüv Rheinland kennt die Ursachen und klärt über Risiken auf.

mehr
Berufsbildungsbericht
Anja Karliczek (CDU), Bundesministerin für Bildung und Forschung, will kleine Betriebe mit rückläufiger Ausbildungsquote dabei zu unterstützen, wieder mehr Lehrstellen anzubieten.

Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sind laut Bundesregierung so gut wie seit 20 Jahren nicht. Doch Probleme bleiben: Eklatanter Fachkräftemangel auf der einen Seite, Millionen Menschen ohne Abschluss auf der anderen.

mehr
"Loyal und fleißig"
Nach seiner Flucht aus Eritrea hat Tedros Gebru eine Ausbildung bei Lapp abgeschlossen und arbeitet nun in der Kabelherstellung.

Aus humanitären Gründen, vor allem aber um den Fachkräftemangel zu verringern, bilden immer mehr Mittelständler Flüchtlinge aus. Die Erfahrungen sind oft gut; aber ein Hemmnis bleibt.

mehr
"Nein" statt "Mal gucken"
Wer jede Aufgabe annimmt, dem wächst die Arbeit schnell über den Kopf. Beschäftigte sollten sich daher angewöhnen, reflexhaft Nein zu sagen.

Die To-Do-Liste füllt sich schneller, als sich Aufgaben abarbeiten lassen? Weil man einfach nicht Nein sagen kann, um die Kollegen nicht zu verärgern? Experten sagen: Diese Angst ist unbegründet - im Gegenteil.

mehr
Immer im Standby-Modus
Heinz Rudolf Kunze (l) und Judith Holofernes Martin sprechen bei der Veranstaltung «Sprechstunde im Theaterhaus» über Stress, Stressempfinden und Stressbewältigung.

Sie verdienen ihr Geld mit dem, was sie lieben, und werden dafür von anderen geliebt. Berufsmusiker gelten als Glückspilze unter den Arbeitenden. Doch der Traumjob hat auch Schattenseiten.

mehr
Offen und stabil
Um in eine hohe Gehaltsklasse zu gelangen, benötigen Mitarbeiter Offenheit und emotionale Stabilität. Das ist das Ergebnis einer Studie.

Im Job zählt nicht allein das Können. Berufstätige, die ein hohes Gehalt anstreben, müssen auch die nötigen Charaktereigenschaften mitbringen. Laut einer Studie gehört dazu vor allem Aufgeschlossenheit.

mehr
Deal am letzten Loch?
Kollegen besser kennenlernen: Das Verhalten auf dem Golfplatz verrät viel darüber, wie sich jemand im Beruf benimmt - im Guten wie im Schlechten.

Chefärzte und Anwälte spielen Golf, Top-Manager und Geschäftsführer ebenfalls. Klar, dass dann zwischen Driving Range und Clubhaus auch schnell der nächste Deal eingefädelt wird. Oder? Eher nicht, sagen Experten. Und doch hat Golf durchaus etwas mit der Karriere zu tun.

mehr