Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Aktuelles Hainan erlaubt visafreie Einreise bis 30 Tage
Mehr Reise & Tourismus Aktuelles Hainan erlaubt visafreie Einreise bis 30 Tage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 23.04.2018
Der Strand Tianya Haijiao gehört zu den Touristen-Hotspots der chinesischen Provinz Hainan. Einheimische bieten hier Bootsfahrten an. Quelle: How Hwee Young
Peking

Die chinesische Tropeninsel Hainan erlaubt Touristen aus 59 Ländern ab 1. Mai die Einreise ohne Visum für bis zu 30 Tage. Voraussetzung ist, dass sie über ein Reisebüro buchen, wie die staatliche Einwanderungsverwaltung in Peking mitteilte.

Die Regelung gilt unter anderem für Reisende aus Deutschland und 39 anderen europäischen Ländern sowie aus den USA, Kanada, Australien, Neuseeland und mehreren asiatischen Staaten.

Mit der weiteren Lockerung soll der Tourismus in der Inselprovinz im Südchinesischen Meer angekurbelt werden, die als das "Haiwaii Chinas" gilt. Bisher gab es Visafreiheit für Gruppenreisen bis zu zwei Wochen, aber die neue Öffnung gilt auch für Individualtouristen, mehr Länder und verlängert die Aufenthaltsdauer.

Obwohl die Zahl der ausländischen Touristen in Hainan 2017 um fast 50 Prozent auf 1,1 Millionen gestiegen ist, erreicht die Insel damit weniger als ein Fünftel der 5,7 Millionen, die beispielsweise die viel kleinere indonesische Touristeninsel Bali besucht haben.

dpa

Die Pyramiden von Gizeh und der Baron Empain Palace sind bekannte Sehenswürdigkeiten in Ägypten. Die Tourismusbehörde wird diese noch attraktiver für Besucher machen. Zudem gibt es ein paar Neueröffnungen.

20.04.2018

Fische, die treppauf schwimmen, bekommt man nicht oft zu sehen. Möglich ist dies jedoch an der größten Fischaufstiegsanlage Europas in Geesthacht. Der Betreiber Vattenfall bietet in den Sommermonaten Führungen für Besucher an.

19.04.2018

Aus gruseligen Filmen kennt man sie: Leichen, die doch nicht tot sind. Schon ab etwa 1750 zogen Wissenschaftler die Eindeutigkeit des Todes in Zweifel - mit gesellschaftlichen Folgen. Das ist das Thema einer Ausstellung in Berlin.

19.04.2018