Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Aktuelles Alaska-Erdbeben: Reisende sollten Veranstalter kontaktieren
Mehr Reise & Tourismus Aktuelles Alaska-Erdbeben: Reisende sollten Veranstalter kontaktieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 03.12.2018
Nach dem Erdbeben in Alaska müssen Reisende mit Straßensperrungen rechnen. Quelle: Jonathan M. Lettow/Jonathan M. Lettow
Anchorage

Nach dem schweren Erdbeben in Alaska sollten Reisende engen Kontakt zum Reiseveranstalter beziehungsweise zur Fluglinie halten. Dazu rät das Auswärtige Amt in seinen Reisehinweisen für die USA.

Außerdem sollten Urlauber die Anweisungen der lokalen Behörden verfolgen und beachten, zum Beispiel die

Informations-Tweets der Alaska-Division of Homeland Security and Emergency Management. Darin finden sich zum Beispiel auch Informationen über Straßensperrungen.

Nach dem Erdbeben im größten Bundesstaat der USA am vergangenen Freitag (30. November) war der Notstand ausgerufen worden. An Straßen, Brücken und Gebäuden entstanden teils erhebliche Schäden, Stromausfälle und Beeinträchtigungen im Flugverkehr waren die Folge. Laut

Auswärtigem Amt kann es zu Nachbeben kommen.

dpa

Karibik, Nordkap, Mittelmeer: In diesen Gefilden wird das neue Kreuzfahrtschiff "Nieuw Statendam" unterwegs sein. Es ist jetzt fertig gebaut und wird an die Reederei Holland America Line übergeben.

30.11.2018

Es ist einer der größten Hackerangriffe der Geschichte: Bis zu 500 Millionen Gäste von Hotels wie Sheraton und Westin sind betroffen. Unter den gestohlenen Daten sind zum Teil auch Kreditkartendaten, die möglicherweise entschlüsselt werden können.

30.11.2018

Einmal ist der Termin bereits verschoben worden, doch jetzt heißt es: auf in die Skisaison! Die Zugspitze gibt die ersten Pisten frei. Skifahrer erwarten dort 25 Zentimeter Schnee.

30.11.2018