Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Marburgerin arbeitet in Afrika

Schüler lesen die OP Marburgerin arbeitet in Afrika

Die Aktion „Havana Soup Kitchen“ in Katutura/Südafrika hat ihre Türen für alle Kinder, deren Eltern keine Zeit haben sie zu betreuen, offen.

Voriger Artikel
Schüler entdecken ihre Zeitung
Nächster Artikel
Momberger Teich – zugefroren bis zum „Gehtnichtmehr“
Quelle: Sabine Krüger

Katutura. Dort werden zurzeit 40 Kinder von drei Betreuerinnen betreut. Diese Aktion gibt es seit dem 2. Juni 2010. Hier werden die Kinder auf die Schule vorbereitet und bekommen ein einfaches Mittagessen.

Die Marburger Lehrerin Sabine Krüger hilft seit November 2011 bei dieser Aktion mit. Letztes Jahr haben sie Dank vieler Spender vom Rotary Club eine Toilette bekommen.

Havana ist ein neuer „Stadtteil“ und besteht, soweit man schauen kann, aus Wellblechhütten. Strom und fließendes Wasser gibt es natürlich nicht. Es gibt einen Wellblech-Klassenraum, der gleichzeitig die Kochecke beinhaltet und etwa 30 qm groß ist. Vor der Hütte gibt es noch eine Terrasse die ebenfalls 30 qm groß ist.

Katutura heißt „der Ort, an dem niemand wohnen will“ und existiert seit ca. 1960.

von Emily Lotter und Henrik Heinmöller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Mit der OP durch das Gartenjahr

Experten-Tipps von der ersten Saat bis zur letzten Ernte

Wer gewinnt das DFB-Pokalfinale 2018?