Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Dautphetal entwickelt sich weiter
Dautphetal entwickelt sich weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 06.03.2012

Dautphetal. Dieses Projekt ist nur eines von vielen anstehenden Planungen der Gemeinde Dautphetal. Es wird in Erwägung gezogen, auf den Grünflächen unterhalb des Seniorenzentrums in Dautphe Bauplätze für neue Familienwohnhäuser zu schaffen. Um die Attraktivität Dautphetals an dieser Stelle zu steigern, ist es vorgesehen, dort außerdem einige neue Aktivitätsmöglichkeiten für Jung und Alt zu errichten. Angedacht sind laut Raach der Bau einer Halfpipe, die Errichtung eines Spielplatzes mit diversen Spielgeräten und unter anderem eventuell ein Kleintierzoo. Optional können sich dort zusätzlich kleinere handwerkliche Betriebe ansiedeln. Dabei wird auf den Lärmpegel geachtet werden, um die Bewohner des Seniorenzentrums und andere Anwohner nicht zu belästigen.

Die Finanzierung dieses Projektes übernehmen einerseits die Gemeinde Dautphetal und andererseits private Investoren. Ziel des Projektes ist, die Generationen näher zusammenzuführen, jedoch alten und jungen Dautphetaler Bürgern ihren Freiraum zu lassen, sodass man sich gegenseitig nicht stört. Dies ist Plan und Wunsch aller Fraktionen sowie des Vorsitzenden der Gemeindevertretung Raach selbst.

Außerdem soll künftig ein gemeinsames Zentrum aus den Ortsteilen Dautphe, Wolfgruben, Friedensdorf und Mornshausen gebildet werden. Gerd Jürgen Raach weist ausdrücklich darauf hin, dass die übrigen Ortsteile in keinster Weise vernachlässigt werden sollen. „Alle Ortsteile sollen die gleichen Prioritäten haben“, betont er.

Das Projekt „Grüne Mitte“ wird ein Vorhaben der nächsten Jahrzehnte sein, wobei die Planungen bereits weit fortgeschritten sind.  Auf die Baugenehmigungen muss jedoch noch gewartet werden. Das Projekt Dautphetals „Grüne Mitte“ liegt im Verantwortungsbereich der  Gemeinde Dautphetal als politische Gemeinde.

Im Gespräch kam ein weiteres Anliegen Raachs zur Sprache. Die Lösung der jetzigen Energieversorgung Dautphetals liegt dem Vorsitzenden sehr am Herzen. Sein Wunsch ist es, die Energiewende herbeizuführen, einen Konsens mit den betroffenen Bürgern zu finden und so die Möglichkeit zu schaffen, dass Windräder in Dautphetal gebaut werden können. Hier sieht Gerd Jürgen Raach noch Klärungs- und Diskussionsbedarf.

von Luisa Jahn, Lena-Sophie Schmidt, Ines Jasper und Sarah Simon – Klasse 9a, Lahntalschule Biedenkopf