Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Cool bleiben im Bewerbungsgespräch
Cool bleiben im Bewerbungsgespräch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 10.04.2013
Marburg

Wenn die Stimme bricht, Stressflecken langsam den Hals hoch kriechen, die Augen nervös den Raum absuchen –  das erlebt Heiko Paul regelmäßig bei Bewerbern. Er kennt sich aus mit Stresssituationen. Er schafft sie. Heiko Paul arbeitet im Team der Aus- und Fortbildung der Sparkasse Marburg-Biedenkopf. Er ist unter anderem für die Auswahl der neuen Bewerber zuständig, die eine Ausbildung zum Bankkaufmann oder zur Bankkauffrau machen wollen. Zeugnisnoten sind  für ihn zweitrangig. Ihm geht es um den Gesamteindruck. Nervöse Bewerber? Der Normalfall. Schließlich handelt es sich um eine Ausnahmesituation. Eine, die über die Zukunft entscheiden kann. Nervosität, so Paul, lege sich meist im Laufe des Gespräches. Zumindest dann, wenn die Bewerber gut vorbereitet sind. Und genau das ist es, was Heiko Paul herausfinden möchte. „Man kann von vorneherein was richtig machen, indem man sich gut informiert. Bescheid weiß über das Unternehmen und den Beruf.“

Manchmal, erklärt Paul, verrate schon das Anschreiben, wie ernst es ein Bewerber meint. „Wenn man merkt, dass man ein Anschreiben vor sich hat, das auch an fünf andere Unternehmen geschickt werden kann, dann hebt sich das nicht aus der Masse heraus.“
Und genau das ist es, was die Bewerber tun müssen. Auffallen, aus der Masse heraus stechen, auf sich aufmerksam machen. Noten allein reichen da nicht. Es geht um Auftreten, Wissensdurst und manchmal auch um den ersten Eindruck.

„Für uns als Sparkasse ist das Bildungsengagement ein wichtiger Schwerpunkt“, erklärt Heiko Paul weiter. Und als solcher bietet die Sparkasse Marburg-Biedenkopf am 10. und 31. Mai dieses Jahres ein Bewerbungstraining an. Das Angebot richtet sich an alle Schüler, die sich in diesem oder in den kommenden Jahren auf dem Arbeitsmarkt behaupten wollen. „Wir wollen uns nicht auf die schriftliche Bewerbung konzentrieren.

Dafür gibt es genug Ratgeber“, fasst Heiko Paul zusammen. Viel mehr gehe es darum, mögliche Situationen eines Bewerbungsgespräches durchzuspielen. „So können die Schüler so etwas mal miterleben, ohne dass es direkte Auswirkungen für sie hat“, so der Mitarbeiter der Aus- und Weiterbildung. Insgesamt 100 Plätze stehen für das Bewerbertraining zur Verfügung. „Ein breiter Zugang zu Bildungsangeboten ist heute eine wichtige Voraussetzung für mehr Chancengerechtigkeit. Daher engagiert sich die Sparkasse auch in diesem Bereich.

von Marie Lisa Schulz