Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Schüler lesen die OP 2018 Ein gefährliches Abenteuer
Mehr OP extra Schüler lesen die OP 2018 Ein gefährliches Abenteuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 16.04.2018
Das Fahrradfahren in Marburg ist teils wirklich gefährlich. Die Gründe sind vielfältig: Parkende Autos, rücksichtslose oder unsichere Fahrweisen, unterbrochene Radwege. Quelle: Tobias Hirsch
Marburg

In letzter Zeit wurde­ viel darüber gestritten, ob die Verkehrssituation in Marburg auch für die Fahrradfahrer sicher und gut gelöst ist. Vor knapp ­einem Jahr wurde in der Bahnhofsstraße nahe der Hauptpost eine junge Frau von einem Lkw erfasst, sie starb infolge ihrer schweren Verletzungen.

Aber auch auf Fahrradwegen hat man teilweise keine Sicherheit. Zum Beispiel ist der Weg von der Marbacher Tankstelle in Richtung Ketzerbach teilweise gefährlich zu befahren. Der Marbacher Weg verfügt nämlich über keinerlei Fahrradwege. Somit muss man auf der Straße fahren und auch noch Ausschau vor schnell ankommenden Lkw und Autos halten. Zudem kann man bei den Kurven der Strecke auch leicht von einem Auto und vor allem einem Lkw auf der Straße übersehen oder ­bedrängt werden.

Danach biegt man in die Ketzerbach ein, wo man auf einem kleinen und engen Fahrradweg fahren muss. Dieser kleine Fahrradweg führt so nah an den parkenden Autos vorbei, dass man die ganze Zeit Ausschau nach einem ausparkenden Auto oder nach einer sich öffnenden 
Autotür halten muss.

Teils unklare Spurenführung

Am Pilgrimstein ist dann sogar auch teilweise wieder gar kein Radweg mehr zu finden. Auch dort muss man dann wieder nah an parkenden Autos vorbeifahren. Fährt man rechts um die Ecke bei der Unterführung, so befindet man sich in der Universitätsstraße.

Leider gibt es hier auch wieder Mängel zu beklagen. Es gibt momentan eine große Baustelle in der Universitätsstraße. Aufgrund dieser Baustelle wurden viele neue Fahrbahnmarkierungen über die alten gezogen. Dadurch ist es oft unklar zu sehen, wo welche Spur entlangführt. Es entsteht auch öfter ein Verkehrsdurcheinander, indem man als Fahrradfahrer leicht übersehen wird.

Fahrradfahren in Marburgs Innenstadt ist also wirklich oft ein gefährliches Abenteuer. Teilweise keine Fahrradwege, schwer zu deutende Fahrbahnmarkierungen und zu eng an Parkflächen gebaute Fahrradwege machen das Fahrradfahren nicht unbedingt zu einem Vergnügen.

von Yannick Luigs, 
Klasse 8d, Elisabethschule